Europa League
Für den FC Basel steht heute Abend sehr viel auf dem Spiel

Kommt der FCB heute gegen Tottenham weiter, schreibt er Geschichte. «Man spürt in der Kabine, wie viel auf dem Spiel steht. Der Halbfinal wäre sensationell», sagt Philipp Degen.

Sebastian Wendel
Drucken
Teilen
Abschlusstraining des FC Basel vor dem Spiel gegen Tottenham
5 Bilder
FCB-Goalies Germano Vailati und Yann Sommer
FCB-Trainer Murat Yakin
Fangsicher: FCB-Goalie Yann Sommer.
Hau drauf! Alex Frei

Abschlusstraining des FC Basel vor dem Spiel gegen Tottenham

Keystone

Wenn die Spieler des FC Basel gegen Tottenham heute Donnerstagabend (21.05, SRF info) in das 48. Pflichtspiel der Saison gehen, ist es nicht das Geld, das sie antreibt. 1,2 Millionen Franken fliessen in die Klubkassen, sollte Rotblau kurz vor Mitternacht als Halbfinalist feststehen. Ein Drittel von dem, was der FCB im letzten Jahr in der Champions League mit dem Einzug in die Achtelfinals verdient hat.

Die Rezeptur in der Motivationsspritze dürfte eine Mischung sein aus Eigeninteresse und der Chance, Geschichte zu schreiben. Eine Qualifikation für die Runde der letzten vier würde den Marktwert fast jedes Kadermitglieds noch einmal steigern. Es winken Angebote ausländischer Klubs und Lohnerhöhungen. In Basel können sich die Spieler unsterblich machen. Noch nie hat eine Mannschaft des FC Basel im Europacup die Halbfinals erreicht.

Degen gewohnt optmisitisch

Die Chancen, in die Geschichte einzugehen, stehen nach dem 2:2 in London gut. «Man spürt in der Kabine, wie viel auf dem Spiel steht. Der Halbfinal wäre sensationell», sagt Philipp Degen. Der Rechtsverteidiger wird, nachdem er das Hinspiel gesperrt verpasst hat, heute auf dem Platz stehen. «Wenn wir wie zuletzt vor unserem Publikum mit Selbstvertrauen nach vorne spielen, dann geht die Partie positiv für uns aus», sagt der 30-Jährige in seiner gewohnt optimistischen Art.

Adebayor mit dem Anschlusstreffer
7 Bilder
Naughton gegen Saleh
Gallas gegen Streller
Riesenjubel nach Freis Treffer
FC Basel schafft mit Unentschieden gegen Tottenham eine gute Ausgangslage
Grenzenlose Freude bei den Basler Fans
Die Basler bedanken sich bei ihren Fans

Adebayor mit dem Anschlusstreffer

Keystone

Elf Spiele in Folge hat Basel im St. Jakob-Park kein Gegentor kassiert. Eine schöne Serie, deren Fortsetzung jedoch nicht an oberster Stelle von Murat Yakins Prioritätenliste steht. «Wir spielen auf keinen Fall auf 0:0, wir wollen gewinnen», sagt der Trainer. Die in St. Gallen geschonten Valentin Stocker und Mohamed Salah kehren in die Mannschaft zurück, die Aufstellung dürfte bis auf die beiden Aussenverteidiger (Degen für Steinhöfer/Park für Voser) die gleiche sein wie vor einer Woche im Stadion White Hart Lane.

Spielt Bale? Villas-Boas grinst

Während Yakin ausser dem in der Europa League nicht spielberechtigten Raul Bobadilla das ganze Kader zur Verfügung steht, fallen bei den Engländern gleich drei Teamstützen aus. Jermaine Defoe, Aaron Lennon und Gareth Bale sassen gar nicht erst im Flugzeug, das gestern Nachmittag in Basel landete. «Wir haben genug Qualität, um diese Spieler zu ersetzen», sagt André Villas Boas.

Tottenham Hotspur's Emanuel Adebayor beim Training mit der Mannschaft im Jöggeli.

Tottenham Hotspur's Emanuel Adebayor beim Training mit der Mannschaft im Jöggeli.

Keystone

Als der Trainer von Tottenham an der gestrigen Pressekonferenz gefragt wurde, ob Gareth Bale nach seiner Verletzung aus dem Hinspiel definitiv nicht auflaufen werde, sagte er zwar: «Wie will das gehen? Er ist in London.» Doch antwortete er mit derart rotem Gesicht und sein Grinsen wurde immer breiter, dass man vermuten konnte, er verschweige etwas. Schüttelt der Portugiese heute etwa doch sein letztes Ass im Kampf um den Halbfinal aus dem Ärmel?

Verfolgen Sie heute Abend das Spiel (Spielbeginn 21.05 Uhr) via Live-Ticker auf bzbasel.ch

Aktuelle Nachrichten