Challenge League
Für den FC Aarau gilt in Schaffhausen: Verlieren verboten

Der Super-League-Absteiger hofft im Auswärtsspiel in Schaffhausen (Anpfiff im Stadion Breite um 19.45 Uhr) auf Tore des 19-jährigen Marvin Spielmann. Nach bisher zwei Unentschieden hoffen die Aarauer auf den ersten Auswärtssieg der Saison.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
Marvin Spielmann ist der neue Hoffnungsträger beim FC Aarau

Marvin Spielmann ist der neue Hoffnungsträger beim FC Aarau

Dean Fuss

Die gute Nachricht: Der FC Aarau hat in dieser Saison noch kein Auswärtsspiel verloren. Die schlechte Nachricht: Der FC Aarau hat in dieser Saison auch noch kein Auswärtsspiel gewonnen. Beim Aufstiegsfavoriten Wil gab es ein 0:0. In Chiasso schaffte die Mannschaft ein 1:1.

Marvin Spielmann erzielte gegen die Tessiner den Führungstreffer. Und nach den beiden Toren beim 5:0-Erfolg im Cup gegen den Erstligisten Zürich United am vergangenen Sonntag ist der erst 19-Jährige der grosse Hoffnungsträger. Schiesst Spielmann den FC Aarau in Schaffhausen zum ersten Sieg in dieser Saison?

Kommt Spielmann zum Debüt in der Startformation?
Spielmann kam in den fünf bisherigen Meisterschaftsspielen des FC Aarau zu vier Teileinsätzen. Am Freitagabend wird er aller Voraussicht nach erstmals zur Startformation gehören. Alles andere wäre eine Riesenüberraschung.

Mit drei Treffern in der Meisterschaft und im Cup ist der Flügelstürmer momentan der Topskorer beim Super-League-Absteiger. «Ob ich spiele oder nicht, werde ich erst kurz vor dem Anpfiff erfahren», sagt Spielmann. Dass der junge Mann auf einen Einsatz brennt, versteht sich von selbst.

Die Partie hat einen wegweisenden Charakter
Nach dem mässigen Start in die Saison mit den zwei Heimniederlagen gegen den FC Biel (2:3) und Winterthur (1:2) als Tiefschläge hat die Partie in Schaffhausen für den FC Aarau wegweisenden Charakter. Ein Sieg wäre ein kleiner Befreiungsschlag.

Ein Unentschieden ist Pflicht. Setzt es für den FC Aarau in der Nordostschweiz allerdings die dritte Niederlage in der sechsten Meisterschaftspartie ab, stehen Trainer Livio Bordoli und sein Team vor schwierigen Tagen. Vor sehr schwierigen Tagen sogar.