Italien

Freulers Atalanta im Cupfinal von Lazio geschlagen

Ekstase im Römer Olympiastadion: Spieler und Betreuer von Lazio Rom lassen den Emotionen nach dem Cup-Triumph freien Lauf

Ekstase im Römer Olympiastadion: Spieler und Betreuer von Lazio Rom lassen den Emotionen nach dem Cup-Triumph freien Lauf

Atalanta Bergamo verpasst seinen ersten Titelgewinn seit 56 Jahren. Die Mannschaft mit dem Schweizer Internationalen Remo Freuler verliert den Cupfinal gegen Lazio Rom durch zwei späte Gegentore 0:2.

Das entscheidende 1:0 im Römer Olympiastadion erzielte der drei Minuten zuvor eingewechselte Sergej Milinkovic-Savic mit einem Kopfball nach einem Corner. In der 90. Minute machte Joaquin Correa den Sack nach einem Konter zu. Für Atalanta hatte Marten de Roon in der 25. Minute die Latte getroffen.

Für Lazio ist es der siebte Cupsieg der Vereinsgeschichte. Letztmals triumphierten die Römer 2013. Sie waren damit die zweitletzte italienische Mannschaft, die einen Titel gewann und nicht Juventus hiess. Von 2015 bis 2018 holte Juventus jeweils das Double, 2014 gewann Napoli den Cup.

Atalanta kann seine starke Saison noch in der Liga krönen. Zwei Runden vor Schluss liegen die vor dem Cupfinal in 13 Pflichtspielen ungeschlagen gebliebenen Norditaliener als Vierte auf Champions-League-Kurs. Drei Punkte beträgt die Reserve auf die Verfolger Milan und AS Roma, die beide ein schlechteres Torverhältnis aufweisen.

Atalanta Bergamo - Lazio Rom 0:2 (0:0). - Rom. - 57'059 Zuschauer. - Tore: 82. Milinkovic-Savic 0:1. 90. Correa 0:2. - Bemerkungen: Atalanta mit Freuler (verwarnt).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1