Die Breisgauer waren nach vier Minuten in Mainz 0:2 im Rückstand, siegten aber noch 3:2 nach Verlängerung. Zupass kam den Gästen dabei die "Ampelkarte", die Verteidiger Zdenek Pospech in der 65. Minute sah. Von da an hatten die Freiburger ein deutliches Plus und schafften in den letzten Minuten die kaum mehr für möglich gehaltene Wende. Ivan Santini verkürzte in der 86. Minute, in der dritten Minute der Nachspielzeit gelang Daniel Caligiuri mit einem umstrittenen Foulpenalty der Ausgleich und derselbe Spieler komplettierte zwölf Minuten vor Ende der Verlängerung die Wende.

Wolfsburg darf nach dem 2:1-Sieg beim Drittligisten Kickers Offenbach weiter vom ersten Titel seit der Meisterschaft 2009 träumen. Das Team von Diego Benaglio, bei dem Ricardo Rodriguez in der letzten Viertelstunde zum Einsatz kam, erlebte nach nur neun Sekunden einen ersten Schreckensmoment, bekam die Partie aber mit zunehmender Dauer besser in den Griff. Ivica Olic nach einem Goaliefehler und Bas Dost erzielten die letztlich entscheidenden Treffer.

Telegramme:

Mainz - Freiburg 2:3 n.V. - Tore: 2. Parker 1:0. 4. Zimling 2:0. 86. Santini 2:1. 93. Caligiuri 2:2 (Foulpenalty). 108. Caligiuri 2:3. - Bemerkung: 65. Gelb-Rot gegen Pospech (Mainz).

Kickers Offenbach - Wolfsburg 1:2. - Tore: 49. Olic 0:1. 71. Dost 0:2. 81. Stadel 1:2. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und ab 76. mit Rodriguez.