WM 2018
Frankreich ist Fussball-Weltmeister! Die Franzosen schlagen in einem spektakulären WM-Final Kroatien 4:2

Frankreich ist zum zweiten Mal Weltmeister! Die Franzosen bezwingen Kroatien in einem unterhaltsamen Endspiel mit 4:2 und sichern sich den Pokal dank defensiver Stabilität und einer unheimlichen Effizienz.

Silvan Hartmann
Drucken
Teilen
WM 2018: Siegerehrung
23 Bilder
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron feiert den WM-Sieg Frankreichs.
Das magische Trio: Griezmann, Pogba und Mbappe feiern ihren WM-Titel.
Pogba und Mbappe feiern den WM-Sieg.
Paul Pogba mit dem WM-Pokal.
Nicht alle freuen sich über den Rummel um den Titel – Antoine Griezmanns Tochtre weint auf dem Arm ihres Papas...
...alles wieder gut.
Deschamps und der Pokal.
Corentin Tolisso macht den "Pingu".
Frankreich feiert seinen WM-Titel.
Frankreich feiert seinen WM-Titel.
Frankreich feiert seinen WM-Titel.
Regen bei der Siegerehrung.
Modric und Mbappe posieren mit ihren Trophäen.
Kroatiens Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic gratuliert Luka Modric zu seiner Auszeichnung als bester Spieler des Turniers.
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron umarmt Kylian Mbappe.
Kylian Mbappe erhält die Auszeichnung "Bester junger Spieler".
Putin und Gianni Infantino sehen sich den WM-Pokal genau an.
Captain der Deutschen Nationalmannschaft 2014, Philipp Lahm, übergibt den WM- Pokal.
Ex-Weltmeister Philipp Lahm und Model Natalia Vodianova zeigen den WM-Pokal.

WM 2018: Siegerehrung

FACUNDO ARRIZABALAGA

Frankreich ist zum zweiten Mal Weltmeister! Die Franzosen gewinnen den WM-Final in Moskau gegen Kroatien 4:2. Die Treffer für den Favoriten fielen nach einem Eigentor von Mario Mandzukic sowie durch die Superstars Antoine Griezmann, Paul Pogba und Kylian Mbappé.

Sie versuchten noch einmal alles, drängten die Franzosen in die Defensive und suchten wenn immer möglich den Weg zum Tor. Doch die Präzision und die Wucht fehlten in den Schlussminuten im kroatischen Spiel, um Frankreich noch einmal in Bedrängnis zu bringen.

Der Final-Debütant mit dem starken Ivan Rakitic hatte einen heroischen Kampf geliefert, doch eine neuerliche Wende wie in den K.o.-Runden zuvor gelang ihm nicht mehr. So blieb auch der Fehler von Frankreichs Keeper Hugo Lloris ohne Folgen. Dieser hatte in der 69. Minute nach einem Rückpass im Fünfmeterraum ohne Not Mario Mandzukic angeschossen, womit die bereits geschlagenen Kroaten dank dem Anschlusstreffer zum 2:4 zumindest noch einmal Hoffnung schöpfen konnten.

Griezmann zu Tränen gerührt.
63 Bilder
Kimpembe und Lucas Hernandez nach dem Spiel.
Paul Pogba feiert nach dem Spiel.
Kroatiens Vida nach dem Spiel.
Präsident Macron feiert Frankreichs WM-Titel.
Frankreichs Trainer Didier Deschamps wird von den Spielern in die Luft geworfen. French players throw France head coach Didier Deschamps into the air celebrating at the end of the final match between France and Croatia at the 2018 soccer World Cup in the Luzhniki Stadium in Moscow, Russia, Sunday, July 15, 2018. (AP Photo/Thanassis Stavrakis)
Deschamps wird in die Luft geworfen.
Frankreich feiert seinen WM-Titel.
Mandzukic enttäuscht nach dem WM-Final
Giroud (rechts) und Adil Rami feiert den WM-Sieg.
Frankreich feiert seinen Weltmeistertitel.
Ivan Perisic nach dem Spiel.
Frankreich feiert das 3:1.
Mbappe und Pogba beim Jubeln.
Mario Mandzukic schiesst den Ball an Torhüter Hugi Lloris vorbei und ins Tor.
Mbappe und Pogba feiern Frankreichs Führung.
Paul Pogba fokussiert auf den Ball.
Kylian Mbappe feiert sein Tor zum 4:1.
Pogba feiert sein Tor zum 3:1.
Ivan Rakitic
Alle wollen den Ball.
Giroud gegen Rakitic
Kylian Mbappe schiesst auf das Tor.
Der Argentinische Schiedsrichter Nestor Pitana
Rakitic gegen Giroud
Rakitic und Pogba sind zu schnell für die Kamera.
Jubel nach dem 2:1 für Frankreich.
Griezmann feiert sein zweites Tor.
Rakitic kritisiert die Entscheidung des Schiedsrichters.
Dejan Lovren spricht mit dem Schiedsrichter.
Lovren gegen Maruidi
Kroatien feiert den Ausgleich gegen Frankreich.
Kroatien freut sich über das Tor von Ivan Perisic zum 1:1.
Antoine Griezmann feiert mit Benjamin Pavard und Raphael Varane.
Antoine Griezmann feiert sein Tor,
Raphael Varane, Mario Mandzukic und Benjamin Pavard wollen den Ball mit dem Kopf treffen.
Ivan Rakitic reagiert auf eine Schiedrichterentscheidung
Luka Modric gegen Ngolo Kante
Madzukic gegen Umtiti
Pogba gegen Mandzukic (l.) und Rebic
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat allen Grund zu lachen: Seine Mannschaft geht 1:0 in Führung.
Pavard gegen Mandzukic
Umtiti fällt vor Kroatiens Mario Mandzukic.
Mandzukic (l.) neben Raphael Varane
Fans beider Lager sind bereit für den WM-Final
Fans beider Lager sind bereit für den WM-Final
Die Schlussfeier der WM 2018
Nicky Jam, der für den offiziellen WM-Song verantwortlich war, bei der Abschlussfeier. Auf seinem T-Shirt zu sehen: Sänger-Kollege und guter Freund J Balvin.
Die Schlussfeier der WM 2018
US-Sänger Will Smith
Weltmeister Frankreich? Wir werden es sehen...

Griezmann zu Tränen gerührt.

MARTIN MEISSNER

Doch die letzten Energie-Reserven waren bei den Kroaten aufgebraucht. In allen K.o.-Spielen hatten sie einen Rückstand aufgeholt, auf dem Weg in den Final setzten sie sich jeweils erst nach Verlängerung oder im Penaltyschiessen durch.

Und auch im Final kehrten sie nach dem ersten Rückschlag durch das Eigentor von Mario Mandzukic (18.) noch einmal zurück. Doch nach dem Doppelschlag von Paul Pogba (59.) und Kylian Mbappé (65.) zum 3:1 und 4:1 reichten die Kräfte zur neuerlichen Wende nicht mehr.

Alle Weltmeister auf einen Blick

5 Mal: Brasilien (1958, 1962, 1970, 1994, 2002)

4 Mal: Deutschland (1954, 1974, 1990, 2014)

4 Mal: Italien (1934, 1938, 1982, 2006)

2 Mal: Argentinien (1978, 1986)

2 Mal: Frankreich (1998, 2018)

2 Mal: Uruguay (1930, 1950)

1 Mal: England (1966)

1 Mal: Spanien (2010)

Bereits die erste Halbzeit hatte Spektakel geboten - und zwei Treffer, die zumindest zu Diskussionen Anlass gaben. Beim Foul von Marcelo Brozovic an Antoine Griezmann, das zum Freistoss vor dem 1:0 führte, liess sich der Franzose gar einfach fallen. Und nachdem Ivan Perisic zehn Minuten später mit seinem dritten Turniertor verdient ausgeglichen hatte, sprang diesem Perisic der Ball nach einem Corner von Griezmann an die Hand, die nicht am Körper angelegt war.

Schiedsrichter Nestor Pitana ahndete die Aktion zuerst nicht, zeigte nach dem Einschreiten des Videoschiedsrichters und der Konsultation der TV-Bilder aber auf den Penaltypunkt. Griezmann liess sich nicht zweimal bitten und schoss seinen vierten Treffer an diesem Turnier, den dritten vom Penaltypunkt (38.).

Kroatien war, so lange die Kräfte reichten, die aktivere Mannschaft im torreichsten WM-Final seit 1966. Der Final-Debütant nahm von Beginn an das Zepter in die Hand, setzte die französische Defensive mit Pressing unter Druck und erspielte sich deutlich mehr Offensivszenen. Der eine Treffer durch Perisic war aber der zu geringe Lohn für die beherzte Leistung des Aussenseiters in der ersten Stunde. Insgesamt verzeichneten die Kroaten am Ende fast doppelt so viele Torschüsse (15:8) und auch deutlich mehr Ballbesitz (61:39 Prozent) als der Gegner.

Nichtsdestotrotz war der Sieg der Franzosen verdient. Zwar wichen sie auch im Final von ihrem pragmatischen und selten spektakulären Stil nicht ab, mit Griezmann, Mbappé und dem starken Pogba verfügten sie aber über die herausragenden Individualisten, auch wenn Kroatiens Luka Modric zum besten Spieler der Turniers gewählt wurde.

Auch Trainer Didier Deschamps trug mit einer Personalrochade seinen entscheidenden Anteil zum französischen Sieg bei. Nach 54 Minuten nahm er den während des Turniers so starken N'Golo Kanté vom Platz, der einen schwachen Tag erwischte und mit ein Grund war, warum Kroatien lange ein Übergewicht im Mittelfeld hatte. Vier Minuten nach der Hereinnahme von Steven Nzonzi traf Pogba zum 3:1.

20 Jahre nachdem Deschamps als Captain Frankreich im eigenen Land zum ersten WM-Titel geführt hatte, schaffte er dies vor den Augen diverser Teamkollegen von damals und Staatspräsident Emmanuel Macron auch als Trainer. Er ist erst der Dritte nach dem Brasilianer Mario Zagallo und dem Deutschen Franz Beckenbauer, dem dies gelungen ist.

Das sind alle Tore des WM-Finals:

Frankreich - Kroatien 4:2 (2:1)

Luschniki-Stadion, Moskau. - 78'011 Zuschauer. - SR Pitana (ARG). - Tore: 18. Mandzukic (Eigentor/Freistoss Griezmann) 1:0. 28. Perisic (Vida) 1:1. 38. Griezmann (Handspenalty) 2:1. 59. Pogba (Griezmann) 3:1. 65. Mbappé (Hernandez) 4:1. 69. Mandzukic 4:2.

Frankreich: Lloris; Pavard, Varane, Umtiti, Hernandez; Kanté (55. Nzonzi), Pogba; Mbappé, Griezmann, Matuidi (73. Tolisso); Giroud (81. Fekir).

Kroatien: Subasic; Vrsaljko, Lovren, Vida, Strinic (82. Pjaca); Rakitic, Brozovic; Rebic (71. Kramaric), Modric, Perisic; Mandzukic.

Bemerkungen: Frankreich komplett, Kroatien ohne Kalinic (verletzt). Verwarnungen: 28. Kanté (Foul). 41. Hernandez (Foul). 93. Vrsaljko (Foul).

Lesen Sie den spektakulären WM-Final im Liveticker nach:

Aktuelle Nachrichten