WM14

FIFA will Kolumbianer Zuniga nicht wegen Neymar-Foul bestrafen

Der Fussball-Weltverband FIFA wird den Kolumbianer Juan Zuniga nicht nachträglich für sein Foul an Brasiliens verletztem Superstar Neymar zur Rechenschaft ziehen.

Kolumbiens Verteidiger Juan Zuniga muss nach seinem vieldiskutierten Foul an Brasiliens Superstar Neymar keine Strafe durch die FIFA befürchten. Die Disziplinarkommission des Weltverbandes wies einen Antrag des brasilianischen Verbands auf eine Bestrafung zurück. Auch durch Artikel 77 des FIFA-Reglements, der eine nachträgliche Bestrafung in besonderen Fällen ermöglicht, sei keine Grundlage für eine Sanktionierung gegeben, hiess es.

Neymar erlitt bei dem Foul im Viertelfinal einen Wirbelbruch und kann bei der WM nicht mehr spielen. Der spanische Schiedsrichter Carlos Velasco hatte die Szene bewertet und Vorteil für Brasilien laufen lassen; eine Gelbe Karte sah Zuniga nicht. Eine nachträgliche Bestrafung des 28-Jährigen wäre eher möglich gewesen, wenn der Referee die Situation nicht beurteilt hätte.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1