Die Disziplinarkommission der FIFA verhängte das Strafmass gegen den Tabellensechsten der Premier League, weil dieser in 29 Fällen gegen internationale Transferregeln im Umgang und bei der Registrierung von minderjährigen Spielern verstossen habe. Wegen ähnlicher Vergehen büsste der Weltverband auch den englischen Verband FA mit 510'000 Franken.

Sowohl Chelsea als auch die FA kündigten an, gegen den Entscheid zu rekurrieren. "Chelsea weist die Ergebnisse der FIFA-Disziplinarkommission kategorisch zurück und wird deshalb gegen das Urteil Einspruch einlegen", schrieben die "Blues" auf ihrer Website. "Der Klub möchte betonen, dass er die wichtige Arbeit der FIFA zum Schutz der Minderjährigen respektiert und vollumfänglich während der Ermittlungen mit der FIFA kooperiert hat."