FC Wohlen
FC Wohlen nach dem 2:2 bei Schlusslicht Biel: Die Einzelnoten

Wäre die Partie nach 45 Minuten fertig gewesen, hätte sich der FC Wohlen Bestnoten abgeholt. Nach der verspielten 2:0-Führung gegen Biel bleiben gemischte Gefühle – Die Einzelkritik nach dem 2:2.

Ruedi Kuhn und Dean Fuss
Merken
Drucken
Teilen
Die Noten zum FC Wohlen
15 Bilder
Joel Kiassumbua: Note 4 Spielte eine solide Partie. Trägt aber beim ersten Gegentreffer eine Teilschuld. Ansonsten wenig geprüft.
Marjan Urtic: Note 4 Die beiden Tore von Biel wurden auf seiner Abwehrseite eingeleitet und schliesslich auch vollendet.
Sawwas Exouzidis: Note 4,5 Sein Debüt in der Startformation darf als gelungen bezeichnet werden. Der Grieche hat das Zeug zum Abwehrchef.
Alban Pnishi: Note 4,5 Das Zusammenspiel mit Exouzidis funktionierte, musste kurz nach der Pause raus.
Rexhep Thaqi: Note 4 Defensiv ansprechend, aber im Spiel nach vorne ohne jeglichen Zug.
Mario Schönenberger: Note 4 Unterstützte Pezzoni im Zentrum, blieb aber insgesamt blass.
Kevin Pezzoni: Note 4,5 Der Deutsche zeigte in der ersten Hälfte seine Klasse. Nach der Pause verlor er die Kontrolle über das Geschehen.
Samir Ramizi: Note 4,5 Der Techniker war vor der Pause Wohlens Bester und hatte bei beiden Toren seinen Fuss im Spiel. Dann tauchte er ab.
Michael Weber: Note 3,5 Kam bei seinem Debüt in der Startaufstellung nicht auf Touren. Ohne Einfluss auf das Spiel.
Simone Rapp: Note 4 Bewies seine Schlitzohrigkeit beim 1:0 – es war bereits sein vierter Saisontreffer.
Mergim Brahimi: Note 4,5 Ein Klasseauftritt in der ersten Halbzeit. Dann baute er stark ab.
Mario Bühler: Note 3,5 Vergab den Matchball in der 93. Minute in bester Abschlussposition.
Joel Geissmann: Note 3,5 Es war nicht der Abend des jungen Mittelfeldspielers. Die Joker-Rolle scheint im nicht zu behagen.
Davide Giampà: Note - Kam in der 92. Minute für Weber. Zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.

Die Noten zum FC Wohlen

Alexander Wagner (awa)

Scheinbar vorentscheidend ging der Challenge-League-Leader FC Wohlen zur Pause mit 2:0 (Treffer von Rapp und Ramizi) am Mittwochabend in Führung. Nach 90 Minuten müssen die Freiämter froh sein, immerhin einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können.