2:0 gegen Wil und 3:2 gegen Chiasso: Der FC Aarau gewinnt zum ersten Mal in dieser Saison zweimal in Folge. Und dank dem Gewinn von sechs Punkten verkürzt der Tabellenletzte der Challenge League den Abstand auf Chiasso auf gerade mal noch einen Punkt. Ist das nur ein Zwischenhoch oder der Auftakt zu einer Aufholjagd?

Am nächsten Wochenende bietet sich den Aarauern die Chance, den Abstiegsplatz an die Tessiner abzugeben. Chiasso gastiert am Samstag beim FC Schaffhausen. Der FC Aarau empfängt am Sonntag Rapperswil. Holt die Mannschaft von Trainer Patrick Rahmen mehr Punkte als die Südschweizer gibt sie die rote Laterne ab.

FC Chiasso - FC Aarau 2:3 – Highlights im Video

FC Chiasso - FC Aarau 2:3 – die Highlights im Video

 

Der flammende Appell

Zurück zu Schmid, dessen flammender Appell an die Spieler vor dem Heimspiel gegen Wil Wirkung zeigte. „Ich mische mich in der Regel nicht in den sportlichen Bereich ein“, sagt der Präsident. „Aber wenn ich spüre, dass einige Spieler in einer schwierigen Lage zu wenig Herzblut und Leidenschaft zeigen, kann ich nicht tatenlos zuschauen. Ich bin froh, dass es jetzt endlich aufwärts geht.“

Schmid schaute sich am Sonntag das Spiel in Chiasso zusammen mit FCA-Sportchef Sandro Burki an. „Die 94 Minuten haben Nerven gekostet“, sagt Schmid. „Dass die Mannschaft zweimal einen Rückstand aufgeholt und schliesslich sogar noch gewonnen hat, spricht für die Moral. Jetzt müssen die Spieler auf diesem guten Weg weiter gehen. Ich erwarte im Heimspiel gegen Rapperswil nichts anderes als den dritten Sieg in Serie.“​