Gerüchte

Fällt Streller verletzt aus? Und verlässt Schär den FCB in Richtung Gladbach?

Ebenso unklar wie der Einsatz von Streller am Sonntag ist die Zukunft von Fabian Schär beim FC Basel.

Ebenso unklar wie der Einsatz von Streller am Sonntag ist die Zukunft von Fabian Schär beim FC Basel.

Nachdem Marco Streller dem FC Basel in der letzten Partie aufgrund einer Sperre fehlte, droht der Captain im nächsten Spiel verletzungsbedingt auszufallen. Ausserdem machen Gerüchte über einen Abgang Fabian Schärs in die Bundesliga die Runde.

Viele Spiele hat er nicht mehr, bis er seine Fussballschuhe an den Nagel hängt. Acht Spiele in der Liga – und als Dessert noch ein letztes Spiel im Cupfinal. Doch nun droht eine Verletzung Marco Streller an einem Einsatz am kommenden Sonntag zu hindern.

Wie die «Basler Zeitung» heute meldet, leidet der Captain des FC Basel an einer Reizung in der Achillessehne. Eine solche Verletzung ist bei Fussballern nicht ungewöhnlich, muss aber therapeutisch behandelt werden, um die Schmerzen verschwinden zu lassen.

Ob die verbleibenden Tage reichen, um ihn für das Spiel gegen den FC Luzern (ab 13.45 Uhr im Liveticker) fit zu machen, sei noch nicht klar.

Geht Schär zu Gladbach?

Ebenso unklar wie der Einsatz von Streller am Sonntag ist die Zukunft von Fabian Schär beim FC Basel. Seit geraumer Zeit machen Gerüchte über diverse Interessenten die Runde, von Arsenal über Tottenham oder West Ham – bis hin zu Borussia Mönchengladbach. Der Bundesligist hat ebenfalls seit längerem Interesse am Basler Innenverteidiger, Coach Lucien Favre gilt als grosser Fan von Schär.

Wie die deutsche «Bild» nun berichtet, soll Gladbach – bei denen bereits die beiden ehemaligen Basler Yann Sommer und Granit Xhaka spielen – ein Angebot abgegeben haben. Fünf Millionen Euro sollen die Fohlen für Schär bieten, so die Bild.

Für den FCB ist diese kolportierte Summe jedoch nicht genug, er soll 8 Millionen für den 23-Jährigen verlangen. Auf diese Summe dotiert auch das Online-Portal transfermarkt.de den Marktwert Schärs. Will der FCB noch etwas verdienen an seinem Talent, dann müssen sie ihn spätestens im Winter-Transferfenster verkaufen. Im Sommer könnte er ablösefrei gehen.

Dass Schär nichts gegen einen Wechsel ins Ausland hätte, ist schon länger klar. Der Ostschweizer machte immer wieder deutlich, dass das Ausland sein Traum sei.

Meistgesehen

Artboard 1