Frauen-WM

Fabienne Humm: «Wir wollen weiter Geschichte schreiben»

Fabienne Humm will mit der Schweiz Geschichte schreiben.

Fabienne Humm will mit der Schweiz Geschichte schreiben.

Die 28-jährige Fabienne Humm äusserte sich nach der definitiven Achtelfinal-Qualifikation zuversichtlich. Die Aargauerin sorgte gegen Ecuador mit dem schnellsten Hattrick aller Zeiten an einer Frauen-WM für Furore.

Fabienne Humm, beim Einlaufen vor dem Spiel gegen Kamerun gab es einen kleinen Zwischenfall, was ist da genau passiert?

Fabienne Humm: Ich bin in einer kleinen Spielform mit meiner Mitspielerin Rénate Rinast zusammengeprallt. Ich habe nun eine kleine Beule, ist aber nur halb so schlimm.

Wie sehr schmerzte diese 1:2-Niederlage gegen Kamerun?

Es ist schade. Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel verdient verloren. Wir waren nicht mehr so präsent in den Zweikämpfen.

Wie sieht ihr Fazit nach der Gruppenphase aus?

Eigentlich positiv. Wir haben gegen die Weltmeisterinnen aus Japan ein tolles Spiel gezeigt und gegen Ecuador zehn Tore geschossen. Das Kamerun-Spiel verlief unglücklich. Aber jetzt freuen wir uns über die Achtelfinal-Qualifikation.

Sie sprechen es bereits an. Trotz der zweiten Niederlage im dritten Spiel sind Sie in der K.O.-Phase dabei und treffen auf die Gastgeberinnen aus Kanada.

Richtig. Jetzt ist es wichtig, dass wir uns gut erholen. Wir können aus allen Spielen sicher viel Positives mitnehmen. Wir haben gute Erinnerungen an das BC Place Stadium. Wenn wir am Sonntag (Montagmorgen 1:30 Uhr MEZ, Anm. d. Red.) unser ganzes Potenzial abrufen können, dann kommt es gut.

Was ist in der nun folgenden K.O.-Phase möglich?

Vieles. Jetzt geht es nur noch ums Gewinnen. Wir wollen weiter Geschichte schreiben und für die ganze Schweiz den Frauenfussball attraktiver machen. Wir hoffen am Sonntag auf grosse Unterstützung aus der Heimat.

Meistgesehen

Artboard 1