Fussball
Ex-FCA-Trainer René Weiler wird Trainer des saudi-arabischen Teams Al-Shabab Riad – oder doch nicht?

René Weiler soll auf die kommende Saison hin Trainer des saudi-arabischen Erstligisten Al-Shabab Riad. Das hat der Klub nicht ohne Stolz mitgeteilt. Doch Weiler selber dementiert, er habe eine Offerte auf dem Tisch, unterschrieben sei aber noch gar nichts.

Drucken
Teilen
Rene Weiler arbeitet künftig in Saudi-Arabien

Rene Weiler arbeitet künftig in Saudi-Arabien

KEYSTONE/AP/DAVE THOMPSON

Wechselt er oder wechselt er nicht? Nur wenige Stunden, nachdem der saudi-arabische Klub den Vollzug der Trainerverpflichtung bekannt gibt, dementiert René Weiler, dass er unterschrieben habe. Offenbar sollen sich die Parteien nicht restlos einig sein.

Der Schweizer, der von 2014-2016 den 1. FC Nürnberg trainierte und zuletzt in Anderlecht tätig war, wurde kürzlich mit den Berner Young Boys in Verbindung gebracht.

Weiler steht auch noch mit anderen Klubs in Verhandlung. Eine Entscheidung über seine Zukunft soll er Mitte nächste Woche fällen.

Im letzten Herbst war Weiler wenige Monate nach dem Gewinn des Meistertitels mit Anderlecht in Belgien von seinen Funktionen als Chefcoach entbunden worden.

Seither war der frühere Coach von Aarau (Super League) und dem Zweitbundesligisten Nürnberg (2014 bis 2016) vereinslos, obschon er in der Super League als Kandidat für vakante Trainer-Stellen stets im Gespräch war (u.a. Meister YB, davor GC).

Neben dem Meistertitel mit Anderlecht imponierte Weiler zuvor in Nürnberg damit, dass er trotz beschränkten finanziellen Mitteln diesen Traditionsklub mit der Qualifikation für die Auf-/Abstiegs-Barrage an die Schwelle zur Bundesliga führte.

Aktuelle Nachrichten