Transfers

Ex-Aarauer finden neue Klubs: Hierhin zieht es Mart Lieder und Luca Radice

Spielt ab sofort wieder in Holland: Mart Lieder.

Spielt ab sofort wieder in Holland: Mart Lieder.

Beim FC Aarau waren sie nicht mehr erwünscht: Mittelfeldspieler Luca Radice und Stürmer Mart Lieder. Nun aber haben beide einen neuen Arbeitgeber gefunden. Radice bleibt in der Challenge League, Lieder zieht es nach Holland.

Ihr Schicksal ging aufgrund der vielen Zuzüge beinahe ein bisschen unter: Mittelfeldspieler Luca Radice und Stürmer Mart Lieder wurde Ende letzter Saison mitgeteilt, dass der FC Aarau nicht mehr mit ihnen plane. Ersetzt sind sie längst. Durch Sébastien Wüthrich, Geoffrey Tréand und Alessandro Ciarrocchi. Währendessen begab sich das Duo Lieder/Radice auf Klubssuche. Nun steht fest: Beide Ex-Aarauer werden nicht arbeitslos in die neue Saison starten.

Jubelt in Zukunft für den FC Winterthur: Luca Radice.

Jubelt in Zukunft für den FC Winterthur: Luca Radice.

Laut der Zeitung "Landbote" unterschreibt Luca Radice beim Aarauer Challenge-League-Konkurrenten Winterthur einen Einjahresvertrag mit Option. Für den 29-jährigen Italiener ist es eine Rückkehr an die ehemalige Wirkungsstätte. Radice trug schon zwischen 2006 und 2013 das Dress des FCW. In Winterthur trifft Radice auf Ex-Aarau-Coach Sven Christ, der zumindest zu Beginn der Saison auf Radice setzen dürfte. Beim FC Winterthur fehlen im Moment mit Kreso Ljubicic und Gianluca D'Angelo zwei Mittelfeld-Stammkräfte verletzungsbedingt.  

Trifft Lieder in Holland wieder mehr?

Nicht in der Challenge League bleibt hingegen Stürmer Mart Lieder. Der 26-jährige Holländer kehrt in seine Heimat zurück und unterschreibt einen Zweijahresvertrag beim FC Eindhoven. Der Klub spielt im Moment in der "Eerste Divise", der zweithöchsten holländischen Liga. Lieder absolvierte bereits die Vorbereitung mit den Holländern und konnte die Verantwortlichen mit seinen Toren in den Testspielen offenbar überzeugen. "Wir haben nach einem Skorer gesucht und haben ihn in der Person von Mart Lieder hoffentlich gefunden", kommentiert Eindhovens technischer Direktor Harm van Veldhoven den Transfer. Da bleibt nur die Frage, ob van Veldhoven auch Lieders Torstatistik in der Schweiz beachtet hat.  

 

Meistgesehen

Artboard 1