Der englische Meister profitiert in einem unglaublichen Ausmass von den neuen TV-Rechten. Neben der Klassierung sind unter anderem auch die TV-Verträge im In- und Ausland oder die Qualität des Übertragungsmaterials in den Stadien relevant für die Auszahlung.

Leicester, das letztes Jahr als Meister 93 Millionen Pfund erhalten hat, kassierte in dieser Saison als zwölftklassiertes Team mehr - nämlich 116 Millionen. Selbst der Tabellen-Letzte Sunderland erhielt noch 93,4 Millionen Pfund ausbezahlt.

Insgesamt schüttete die Premier League 2,4 Milliarden Pfund (2,99 Milliarden Franken) an die 20 Erstligisten aus, das sind 1,6 Milliarden Pfund mehr als im Vorjahr.