Deutschland

Erstes Spiel, erster Sieg für Dortmunds Trainer Terzic

Frankfurter Torjubel mit Djibril Sow (Zweiter von links)

Frankfurter Torjubel mit Djibril Sow (Zweiter von links)

Borussia Dortmund findet im ersten Spiel unter Cheftrainer Edin Terzic zum Erfolg zurück. Die Dortmunder siegen auswärts gegen Werder Bremen 2:1.

Unter Lucien Favre hatte Dortmund zuletzt daheim gegen Stuttgart 1:5 verloren und aus drei Bundesliga-Spielen nur einen Punkt geholt. Das Siegestor in Bremen erzielte nach 78 Minuten Marco Reus. Er scheiterte mit einem Foulpenalty, traf jedoch mit dem Nachschuss. Edin Terzic vertraute bei seinem Debüt unter anderen auf Manuel Akanji, der in der Abwehr die ganze Partie bestritt.

Dank zwei Toren in den letzten sechs Minuten holte Borussia Mönchengladbach bei Eintracht Frankfurt ein 3:3 heraus. Lars Stindl erzielte alle Gladbacher Tore. Trotz des späten Punktgewinns wächst der Rückstand von Borussia Mönchengladbach auf die Spitze kontinuierlich an. In der Champions League ist die Mannschaft mit der breiten Schweizer Fraktion in einer Totomat-Entscheidung erstmals in die K.o.-Phase vorgestossen, aber in der Meisterschaft läuft es seit einiger Zeit nicht rund. Seit dem 1:0 gegen Leipzig Ende Oktober hat das Team von Trainer Marco Rose nur noch eines von sechs Meisterschaftsspielen gewonnen.

In Frankfurt gingen die Gladbacher früh in Führung. Frankfurts portugiesischer Goalgetter André Silva besorgte wenig später mit zwei Toren in drei Minuten die Wende. Das 3:1 kam ebenfalls noch vor der Pause. Der frühere Basler David Abraham in Frankfurts Verteidigung wurde nach 81 Minuten mit Gelb-rot vom Platz gestellt. Wohl auch deshalb erreichten die Borussen noch das Unentschieden. Das Anschlusstor erzielte Stindl auf Foulpenalty in der 90. Minute, das 3:3 wenige Sekunden vor Schluss in der 95. Minute.

Bei Gladbach kamen mit Ausnahme von Michael Lang alle Schweizer zum Zug, Denis Zakaria und Breel Embolo in der zweiten Halbzeit. Djibril Sow stand bei Frankfurt zum fünften Mal in Folge in der Startformation, während Steven Zuber auf der Bank blieb.

Union Berlin führte in Stuttgart nach 84 Minuten 2:0. Aber die Mannschaft von Trainer Urs Fischer musste sich dennoch mit einem Unentschieden begnügen. Der österreichische Stürmer Sasa Kalajdzic traf für die Schwaben in der restlichen Zeit zweimal.

Telegramme und Rangliste

Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach 3:3 (3:1). - Tore: 14. Stindl 0:1. 22. André Silva (Handspenalty) 1:1. 25. André Silva 2:1. 32. Barkok 3:1. 90. Stindl (Foulpenalty) 3:2. 95. Stindl 3:3. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Sow, ohne Zuber (Ersatz). Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, ab 46. mit Zakaria (verwarnt) und ab 63. mit Embolo (verwarnt), ohne Lang (Ersatz). 81. Gelb-rote Karte gegen Abraham (Eintracht Frankfurt).

Werder Bremen - Borussia Dortmund 1:2 (1:1). - Tore: 12. Guerreiro 0:1. 29. Mohwald 1:1. 78. Reus (Nachschuss nach eigenem Foulpenalty) 1:2. - Bemerkungen: Borussia Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz).

Stuttgart - Union Berlin 2:2 (0:1). - Tore: 4. Friedrich 0:1. 77. Awoniyi 0:2. 85. Kalajdzic 1:2. 93. Kalajdzic 2:2. - Bemerkungen: Stuttgart mit Kobel.

Hertha Berlin - Mainz 0:0. - Bemerkungen: Mainz mit Edimilson Fernandes.

Rangliste: 1. Bayer Leverkusen 11/25 (23:10). 2. Bayern München 11/24 (35:17). 3. RB Leipzig 11/24 (23:9). 4. Borussia Dortmund 12/22 (25:16). 5. Wolfsburg 11/21 (18:11). 6. Union Berlin 12/18 (25:17). 7. VfB Stuttgart 12/18 (26:19). 8. Borussia Mönchengladbach 12/18 (23:20). 9. Eintracht Frankfurt 12/14 (19:22). 10. Augsburg 11/13 (14:17). 11. Hertha Berlin 12/13 (19:20). 12. Hoffenheim 11/12 (19:21). 13. SC Freiburg 11/11 (14:22). 14. Werder Bremen 12/11 (15:21). 15. 1. FC Köln 11/10 (13:17). 16. Arminia Bielefeld 11/7 (8:22). 17. Mainz 05 12/6 (12:25). 18. Schalke 04 11/4 (8:33).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1