Super League
Erste Saisonniederlage für YB – Sion muss weiter auf ersten Treffer warten

Die Grasshoppers fügen den Young Boys in der sechsten Runden der Super League die erste Niederlage zu. Das Team von Michael Skibbe siegt auswärts 2:1. Sion gegen Thun endet genauso torlos wie das Spiel FCZ-St.Gallen.

Drucken
Teilen
YB verliert gegen GC, Sion gelingt weiterhin kein Treffer
9 Bilder
Grandiose Stimmung beim Spiel zwischen YB und GC
Sion will kein Treffer gelingen
Constantin ist einmal mehr mit seinem Team nicht zufrieden
Die hundertprozentige Chance des FCZ

YB verliert gegen GC, Sion gelingt weiterhin kein Treffer

Keystone

Als viele der gut 25'000 Zuschauern im Stade de Suisse mit einer Punkteteilung gerechnet hatten, sorgte der eingewechselte Caio mit dem 2:1 für den Schlusspunkt in einer unterhaltsamen Partie. Nach einem Corner von Shkelzen Gashi konnte der Brasilianer in der 86. Minute den Ball ungestört mit der Brust kontrollieren und drosch den Ball unter die Latte.

Der Sieg der Zürcher, die noch immer ungeschlagen sind, war nicht unverdient - auch weil sie mit Roman Bürki auf einen starken Rückhalt zählen konnten. Der Berner Torhüter im Dienst der Zürcher zeigte eine starke Leistung, unter anderem verhinderte er mit einer spektakulären Parade beim Kopfball von Michael Frey in der 71. Minute das 2:1 für die Berner.

Die Young Boys hatten ungemein druckvoll begonnen. In den ersten 21 Minuten erarbeiteten sie sich ein halbes Dutzend gute Torchancen. Bereits nach 61 Sekunden sah der wieder genesene Frey seinen Schuss aus spitzem Winkel vom entfernten Innenpfosten abprallen. In der Anfangsphase waren die Grasshoppers am gefährlichsten bei einer Standardsituation. Vero Salatic scheiterte nach einem Corner mit seinem Kopfball an Keeper Marco Wölfli.

Auch das GC-Führungstor hatte den Ursprung bei einem stehenden Ball. Izet Hajrovic zirkelte das Leder auf Milan Vilotic, dessen Kopfball landete am einen Pfosten, doch im zweiten Versuch war der serbische Innenverteidiger erfolgreich. Diskussionen hatte es gegeben, ob dieser Treffer regulär war. Vilotic hatte sich an der Grenze zum Offside bewegt.

Das Schiedsrichter-Gespann um Stephan Studer stand auch drei Minuten später im Fokus. Nach einem harmlosen Zweikampf im GC-Strafraum zwischen Verteidiger Michael Lang und Nuzzolo zeigte der Genfer Referee auf den Elfmeterpunkt. Die "Hoppers" reagierten mit heftigen Protesten - zu Recht. Zwar hatte Lang seinen Gegenspieler leicht berührt, doch es war nie und nimmer ein penaltywürdiges Foul. Nuzzolo hatte wohl als einzigen Ausweg in dieser Aktion eine theatralische Einlage gesehen. Moreno Costanzo liess sich von den Diskussionen nicht beeinflussen und liess beim Penalty Bürki keine Abwehrchance.

Telegramm:

Young Boys - Grasshoppers 1:2 (1:1)

Stade de Suisse, Bern. - 25'031 Zuschauer. - SR Studer. - Tore: 30. Vilotic (Freistoss Hajrovic) 0:1. 34. Costanzo (Penalty/"Foul" Lang an Nuzzolo) 1:1. 86. Caio (Corner Gashi) 1:2.

Young Boys: Wölfli; Zverotic, Veskovac, Von Bergen, Sutter; Costanzo, Spycher; Zarate (72. Steffen), Frey (77. Kubo), Nuzzolo (72. Afum); Gerndt.

Grasshoppers: Bürki; Lang, Vilotic, Grichting, Pavlovic; Salatic; Izet Hajrovic (72. Feltscher), Abrashi (46. Gashi), Toko (83. Caio), Ngamukol; Ben Khalifa.

Bemerkungen: Young Boys ohne Doubai, Gajic und Simpson (alle verletzt). Grasshoppers ohne Sead Hajrovic (verletzt), Vonlanthen und Brahimi (beide nicht im Aufgebot). 2. Pfostenschuss Frey. 30. Pfostenschuss Vilotic, verwertet Abpraller zum 1:0. - Verwarnungen: 29. Von Bergen (Foul) und Salatic (Reklamieren). 33. Lang (Foul). 35. Hajrovic (Foul). 42. Vilotic (Foul). 54. Gerndt (Foul). 92. Gashi (Foul).

------------------------------------------------------------------------

Der FC Sion wartet auch nach sechs Runden weiterhin auf seinen ersten Torerfolg in dieser Saison. Gegen Thun kamen die Walliser dank dem 0:0 immerhin zu einem Punktgewinn.

Die Sittener stellten damit einen Negativrekord auf. Seit der Einführung der Zehnerliga war noch keine Mannschaft so lange ohne Torerfolg geblieben wie die Walliser.

Auch gegen Thun präsentierte sich das Team von Michel Decastel in der Offensive viel zu harmlos. Die Thuner Defensive, die in den fünf Spielen zuvor immerhin elf Gegentreffer kassiert hatten, kam kaum einmal in Bedrängnis. Die beste Chance für das Heimteam vergab in der 11. Minute Léo, der alleine vor dem Tor am gut reagierenden Guillaume Faivre im Thuner Tor scheiterte.

Deutlich mehr Möglichkeiten verzeichneten die Gäste aus dem Berner Oberland, die erst am Freitagnachmittag von ihrer Partie in den Europa-League-Playoffs aus Belgrad zurückgekehrt waren.

Bereits in der 4. Minute war Marco Schneuwly alleine vor Andris Vanins, dem besten Sittener an diesem Nachmittag, aufgetaucht. Noch vor der Pause scheiterten Marco Schneuwly und Cassio erneut am Sittener Keeper. Die beste Tat vollbrachte Vanins nach der Pause gegen Christian Schneuwly, als dieser mit einem gefühlvollen Heber den Letten prüfte (61.).

Am Ende fehlte aber auch den Thunern wie bereits drei Tage zuvor in Belgrad die Durchschlagskraft in der Offensive. Allerdings bekundeten die Gäste auch Pech, als ihnen in der 88. Minute nach einem Foul von Léo Lacroix an Josef Martinez kein Penalty zugesprochen wurde.

Telegramm:

Sion - Thun 0:0

Tourbillon. - 5850 Zuschauer. - SR San.

Sion: Vanins; Vanczak, Lacroix, Ferati, Pa Modou; Basha, Kouassi; Christofi (59. Kololli), Herea (61. Karlen), Yartey (83. Veloso); Léo.

Thun: Faivre; Lüthi, Siegfried, Sulmoni, Wittwer; Hediger, Sanogo; Cassio (69. Ferreira), Zuffi, Christian Schneuwly (83. Martinez); Marco Schneuwly (74. Sadik).

Bemerkungen: Thun ohne Bättig, Bigler, Reinmann, Schenkel und Schirinzi (alle verletzt). Verwarnungen: 6. Marco Schneuwly (Foul). 14. Kouassi (Foul). 60. Lacroix (Foul). 64. Sanogo (Foul). 69. Yartey (Foul). 91. Martinez (Reklamieren).

----------------------------------------------------------------------------

Zürich und St. Gallen trennen sich im Duell der Mittelfeldteams der Super League 0:0. Yassine Chikhaoui vergibt in der 94. Minute den Matchball für das Heimteam.

Der Tunesier scheiterte mit einem Kopfball an St. Gallens Torhüter Daniel Lopar, der seinem Team mit einer spektakulären Parade einen verdienten Punkt rettete. Bereits in der 57. Minute hatte sich Chikhaoui eine ausgezeichnete Möglichkeit geboten, sein Team in Führung zu schiessen, als er aus vier Metern frei zum Kopfball kam, diesen aber viel zu hoch ansetzte. Der tunesische Stürmer gab in der 25. Minute überraschend früh sein Comeback, nachdem Nationalspieler Mario Gavranovic mit einer Knieverletzung ausgeschieden war.

Den Ostschweizern war von der Strapazen des Europa-League-Spiels am Donnerstag gegen Spartak Moskau nichts anzumerken. Gleich von Beginn an störten die Gäste die Zürcher früh und verzeichneten ein leichtes Chancenplus. Martic, dessen Schuss in der 4. Minute die Latte streifte, und Alhassane Keita (9.) verpassten den Führungstreffer nur knapp. Der ex Zürcher und frühere Torschützenkönig, der als einzige Sturmspitze den Vorzug vor Karanovic erhalten hatte, hatte auch in der 34. und 60. Minute noch einmal das 1:0 auf dem Fuss.

Dank dem Remis blieb St. Gallen zum vierten Mal in Folge ohne Niederlage. In der Tabelle liegen die beiden Teams mit je acht Punkten weiterhin im Mittelfeld der Tabelle.

Zürich - St. Gallen 0:0

Letzigrund. - 10'242 Zuschauer. - SR Bieri.

Zürich: Da Costa, Philippe Koch, Nef, Djimsiti, Benito; Schönbächler (74. Buff), Kukuruzovic, Chiumiento, Pedro Henrique; Chermiti (82. Etoundi); Gavranovic (25. Chikhaoui).

St. Gallen: Lopar; Martic, Montandon, Besle, Lenjani; Nater; Vitkieviez (81. Nushi), Mathys, Janjatovic, Wüthrich (59. Rodriguez); Keita (75. Karanovic).

Bemerkungen: 4. Lattenschuss Martic. 32. Flanke von Pedro Henrique an den Aussenpfosten. 25. Gavranovic verletzt ausgeschieden. Zürich ohne Kukeli und Rikan (beide verletzt), St. Gallen ohne Cavusevic, Demiri, Ivic und Lehmann (alle verletzt). Verwarnung: 23. Schönbächler (Reklamieren). 35. Martic (Foul). 44. Kukuruzovic (Foul). 77. Nater (Foul).

-----------------------------------------------------------------------------

Resultate vom Sonntag: Young Boys - Grasshoppers 1:2 (1:1). Sion - Thun 0:0. FC Zürich - St.Gallen 0:0.

Rangliste:

1. Young Boys 15.

2. Grasshoppers 12.

3. Luzern 11.

4. Basel 9. 5. St. Gallen 7. 6. Zürich 7. 7. Aarau 7. 8. Thun 6. 9. Sion 3. 10. Lausanne-Sport 1.

Aktuelle Nachrichten