EM 2016
EM-Start für die Gruppe D: die Länder im Vergleich

Heute startet für die Gruppe D die Europameisterschaft in Frankreich. Wir stellen Ihnen die vier Mannschaften pünktlich zum Turnierstart vor. Wer sind die Stars, wie erfolgreich war das Land in der EM-Geschichte? Hier gibt es die Fakten.

Merken
Drucken
Teilen

Keystone

Der Titelverteidiger aus Spanien hat bei der Auslosung unangenehme Gegner erhalten. Mit Tschechien, der Türkei und Kroatien könnten drei hartnäckige Gegner bereits in der Gruppenphase dafür sorgen, dass der dritte Titel der Südeuropäer in Serie früh verhindert wird.

Spanien

Gelingt dem Team aus Spanien der Hattrick? 2008 und 2012 wurden die Südeuropäer Europameister. Holen sie sich auch in Frankreich den Turniersieg, würden sie mit vier Titeln alleiniger Rekord-Europameister vor Deutschland (3). Doch die goldige Generation von Spanien befindet sich im Umbruch.

Einwohner: 46,8 Millionen
Hauptstadt: Madrid
Gründung des Verbandes: 1913
Fifa-Ranking: 6
Bisherige EM-Teilnahmen (10): 1960, 1964, 1980, 1984, 1988, 1996, 2000, 2004, 2008, 2012
Bestes EM-Resultat: dreimal Europameister (1964, 2008, 2012)
Qualifikation: Sieg in der Gruppe C (10 Spiele/27 Punkte)
Bester Torschütze in der EM-Qualifikation: Paco Alcacer (Valencia) mit 5 Toren
Bekannteste Spieler: Sergio Busquets (Barcelona), Iker Casillas (Porto), Cesc Fabregas (Chelsea), Andres Iniesta (Barcelona), Gérard Piqué (Barcelona), Sergio Ramos (Real Madrid)
Trainer: Vicente del Bosque (ESP/seit 2008)

Tschechien

Einen Europameistertitel darf Tschechien bereits vorweisen: 1976. Und 1996 unterlag das Team erst im Final Deutschland. Nur: die grossen Stars fehlen dem Team in Frankreich anders als damals.

Einwohner: 10,5 Millionen
Hauptstadt: Prag
Gründung des Verbandes: 1901
Fifa-Ranking: 29
Bisherige EM-Teilnahmen (9): 1960, 1976, 1980, 1996, 2000, 2004, 2008, 2012
Bestes EM-Ergebnis: Einmal Europameister (1976)
Qualifikation: Platz 1 in der Gruppe A (10 Spiele/22 Punkte)
Bester Torschütze in der EM-Qualifikation: Borek Dockal (Sparta Prag) mit 4 Toren
Bekannteste Spieler: Vladimir Darida (Hertha Berlin), Petr Cech (Arsenal), Tomas Rosicky (Arsenal)
Trainer: Pavel Vrba (SLK/seit 2014)

Türkei

Die bekannteste Figur steht an der Seitenlinie. Fatih Terim, der "Imperator", führte die Türkei zum dritten Mal nach 1996 und 2008 als Trainer an eine EM-Endrunde. Und der charismatische Mann will nun endlich einmal in den Final vorstossen. Ein ambitioniertes Ziel.

Einwohner: 79,5 Millionen
Hauptstadt: Ankara
Gründung des Verbandes: 1923
Fifa-Ranking: 13
Bisherige EM-Teilnahmen (3): 1996, 2000, 2008
Bestes EM-Ergebnis: Halbfinal (2008)
Qualifikation: Rang 3 in der Gruppe A (10 Spiele/18 Punkte)
Bester Torschütze in der EM-Qualifikation: Burak Yilmaz (Beijing Guoan) mit 4 Toren
Bekannteste Spieler: Hakan Calhanoglu (Bayer Leverkusen), Arda Turan (FC Barcelona)
Trainer: Fatih Terim (TUR/seit 2013)

Kroatien

Mit Ivan Rakitic hat der Star des Teams einen Bezug zur Schweiz. Doch Kroatien verfügt wie eigentlich immer über eine erstaunliche Dichte an talentierten Fussballern. Das macht den vierfachen EM-Teilnehmer auch in Frankreich zum heissen Aussenseiter.

Einwohner: 4,3 Millionen
Hauptstadt: Zagreb
Gründung des Verbandes: 1912
Fifa-Ranking: 23
Bisherige EM-Teilnahmen (4): 1996, 2004, 2008, 2012
Bestes EM-Resultat: zweimal Viertelfinal (1996, 2008)
Qualifikation: Platz 2 in der Gruppe H (10 Spiele/20 Punkte)
Bester Torschütze in der Qualifikation: Ivan Perisic (Inter Mailand) mit 6 Toren
Bekannteste Spieler: Mateo Kovacic (Real Madrid), Nikola Kalinic (Fiorentina), Mario Mandzukic (Juventus Turin), Luka Modric (Real Madrid), Ivan Rakitic (Barcelona), Darijo Srna (Schachtar Donezk)
Trainer: Ante Cacic (CRO/seit September 2015)