Bundesliga
Elfer versenkt und Gegner geohrfeigt: Salihovic fliegt vom Platz

Er war das verrückteste Spiel des Bundesliga-Samstags: Freiburg gegen Hoffenheim. Am Schluss stehts 3:3. Für Aufregung sorgt Sejad Salihovic. Der Hoffenheimer versenkt einen Penalty und ohrfeigt noch im Strafraum einen Gegenspieler und sieht rot.

Drucken
Teilen

Penalty versenkt und Gegner geohrfeigt: Hoffenheim-Salihovic fliegt vom Platz.
Er war des verrückteste Spiel des vierten Spieltages in der Bundesliga. Freiburg und Hoffenheim trennten sich am Schluss 3:3. Für Aufregung sorgte vor allem Sejad Salihovic. Der versenkte einen Penalty, ohrfeigte noch im Strafraum einen Gegenspieler und flog vom Platz.
Vor rund 24.118 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena in Freiburg überschlugen sich die Ereignisse von aller Anfang an.

In der 8. Spielminute foulte der Freiburger Aussenverteidiger Oliver Sorg den Hoffenheimer Offensivspieler Kevin Volland im Strafraum. Penalty.
Sejad Salihovic legte sich den Ball zurecht und schiesst Hoffenheim 1:0 in Führung. Danach liess sich der Bosnier noch im Strafraum, im allgemeinen Gerangel, zu einer Tätlichkeit hinreissen. Er verpasste Freiburg-Kapitän Julian Schuster eine Ohrfeige. Schiedsrichter Tobias Stieler schickte die heissblütige Nummer 23 unter die Dusche.
Die Partie beruhigte sich nicht. Denn auch die Freiburger Francis Coquelin (42.) und der Schweizer Armier Mehmedi (90.) gingen frühzeitig mit Rot vom Platz.
Und es gab auch noch Tore. Für Hoffenheim trafen nebst Salhovic Kevin Volland (25.) und Tobias Strobl (77.), für Freiburg schossen Oliver Sorg (13.), Karim Guédé (29.) und Sebastian Freis (65.) die Tore. So steht es am Schluss eines verrückten Spiels 3:3.

Aktuelle Nachrichten