FC Basel
Doumbia vor dem Spiel gegen Paris: «Früher hab ich jedes PSG-Spiel geschaut»

Wenn es um die Champions League geht, ist Seydou Doumbia ein alter Hase. Bereits 23 Spiele hat er in der Königsklasse absolviert. Vor dem morgigen Spiel gegen Paris St. Germain wird der sonst so coole 28-Jährige aber richtig kribbelig.

Sébastian Lavoyer
Merken
Drucken
Teilen
Doumbia (r.) freut sich auf das Spiel gegen Paris.

Doumbia (r.) freut sich auf das Spiel gegen Paris.

Keystone

Seydou Doumbia (28) ist der Routinier, wenn es um die Champions League geht. 23 Spiele in der Königsklasse hat er in seiner Karriere schon absolviert, 13 Tore geschossen. Ihn bringt nichts mehr aus der Ruhe, wenn er in Basel am Flughafen ist und darauf wartet, irgendwo hingeflogen zu werden. Vor dem Arsenal-Spiel kam er mit einem grossen Lachen als letzter ins Flugzeug und jetzt sitzt er mit seinen ivorischen Kollegen Geoffroy Serey Die und Adama Traoré noch gemütlich im Café, als der Rest der Mannschaft schon längst auf dem Weg zum Flugzeug ist.

Richtig kribbelig wird der siebenfache Saison-Torschütze aber, wenn man ihn auf den morgigen Gegner, Paris Saint-Germain, anspricht. „Für mich ist das ein gewaltiges Spiel. Als ich noch an der Elfenbeinküste lebte, verfolgte ich das Team sehr eng“, sagt er. Er hat sich früher jedes Spiel von PSG angeschaut, noch heute macht er es sich wann immer möglich vor dem TV bequem, wenn der Scheich-Klub zur Gala antritt. Er ist ein richtiger Fan dieses Teams, auch wenn er nie ein Trikot von PSG besass.

Das könnte sich morgen Abend ändern, wenn er denn zum Einsatz kommen sollte. Bleibt Trainer Urs Fischer seiner Wechseltaktik im Sturm treu, dann dürfte nämlich der Österreicher Marc Janko beginnen. Doumbia könnte dann auf einen Teileinsatz hoffen. Allerdings blieb dieser Janko in London verwehrt. Wie auch immer, Doumbia würde mit Sicherheit PSG-Stürmerstar Edinson Cavani anvisieren, wenn es darum geht, das Trikot zu tauschen. Der Uruguayer beeindruckt nämlich sogar ihn. „Ich mag einfach, wie er spielt“, sagt der Ivorer. Ob er auch dann so cool bleibt, wie vor der Abreise?