Deutschland
Dortmund in den Schlussminuten geschlagen

Dortmund beschliesst die Vorrunde der Bundesliga mit einer unnötigen Niederlage. In Sinsheim gegen Hoffenheim verspielt das Team von Lucien Favre den Sieg in den Schlussminuten und verliert 1:2.

Drucken
Teilen
Auch die lautstarken Kommandos von Lucien Favre können die späte Niederlage des BVB in Sinsheim nicht verhindern

Auch die lautstarken Kommandos von Lucien Favre können die späte Niederlage des BVB in Sinsheim nicht verhindern

KEYSTONE/EPA/ab hm

Bis zehn Minuten vor Schluss deutete nichts auf einen weiteren Einbruch der Dortmunder in den Schlussminuten hin. Nachdem Mario Götze, der unter Favre erstmals seit Anfang November von Beginn weg zum Einsatz kam, die Gäste bereits nach 17 Minute in Front gebracht hatte, spielte der BVB seine spielerische Überlegenheit lange perfekt aus.

Zwar nicht im höchsten Tempo, aber mit einem klaren Konzept liessen die Dortmunder in Sinsheim den Ball laufen und kamen, ohne grosses Risiko zu nehmen, zu weiteren Möglichkeiten. Einzig die Nachlässigkeit der Borussen vor dem gegnerischen Tor liess Hoffenheim die Gelegenheit zur späten Wende offen. Diese nutzten der eingewechselte Sargis Adamjan (79.) sowie Andrej Kramaric (87.) für das Heimteam kaltblütig aus.

Dortmund verspielte in dieser Saison nicht zum ersten Mal in den Schlussminuten eine günstige Ausgangslage, erst am Dienstag im Spitzenkampf gegen RB Leipzig hatten ärgerliche Fehler dem BVB den Sieg gekostet. Als böse Überraschung vor Weihnachten könnten die momentan viertplatzierten Dortmunder am Samstag noch vom Revier-Rivalen Schalke überholt werden.

Telegramm und Rangliste:

Hoffenheim - Borussia Dortmund 2:1 (0:1). - 30'150 Zuschauer. - Tore: 17. Götze 0:1. 79. Adamjan 1:1. 87. Kramaric 2:1. - Bemerkungen: Hoffenheim ohne Zuber (verletzt). Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz).

Rangliste: 1. RB Leipzig 16/34 (45:19). 2. Borussia Mönchengladbach 16/34 (33:18). 3. Bayern München 16/30 (44:22). 4. Borussia Dortmund 17/30 (41:24). 5. Schalke 04 16/29 (27:19). 6. Hoffenheim 17/27 (25:28). 7. SC Freiburg 16/25 (25:21). 8. Bayer Leverkusen 16/25 (22:21). 9. Wolfsburg 16/24 (18:16). 10. Augsburg 16/23 (27:28). 11. Union Berlin 16/20 (19:22). 12. Eintracht Frankfurt 16/18 (26:27). 13. Hertha Berlin 16/18 (22:29). 14. Mainz 05 16/18 (25:38). 15. 1. FC Köln 16/14 (18:32). 16. Werder Bremen 16/14 (23:40). 17. Fortuna Düsseldorf 16/12 (16:35). 18. Paderborn 16/9 (18:35).