Fussball-WM
Doppelte WM-Premiere! Hier profitiert Frankreich gegen Australien von Videobeweis und Torlinientechnik

Mitfavorit Frankreich kann zum Auftakt der WM eine Enttäuschung nur knapp verhindern. Das Team von Didier Deschamps kommt in Kasan gegen Australien zu einem glückhaften 2:1 – dank der Technik.

Merken
Drucken
Teilen
Ultra-enge Entscheidung: Auch beim 2:1 der Franzosen muss die moderne Technik entscheiden

Ultra-enge Entscheidung: Auch beim 2:1 der Franzosen muss die moderne Technik entscheiden

Screenshot

Im Gruppenspiel zwischen Frankreich und Australien ist es zu gleich zu einer doppelten WM-Premiere gekommen! Zum ersten Mal überhaupt wurde an einer WM-Endrunde der Videobeweis und die Torlinientechnik angewandt.

Antoine Griezmann wird im Strafraum vom Australier Josh Risdon von den Beinen geholt. Doch Schiedsrichter Andres Cunha sieht es nicht und lässt weiterlaufen. Wenig später dann der Eingriff des Video-Schiedsrichters.

Cunha sieht sich die Szene im Video an der Seitenauslinie noch einmal an und zeigt auf den Punkt. Griezmann verwandelt den Penalty souverän zum 1:0, nachdem sich die Franzosen zuvor mehr als schwer getan haben.

Nach dem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich der Australier – nach einem Penalty ohne Videobeweis – zieht Paul Pogba nach schöner Kombination von der Strafraumgrenze ab. Aziz Behich lenkt noch leicht ab und so prallt der Ball an die Latte und schliesslich zu Boden. Aber war der Ball in vollem Umfang hinter der Linie oder doch nicht?