WM Live: Italien nur noch 2:1 hinten
Die Slowakei stürzt Italien ins Elend

Nach einer hektischen Schlussphase mit drei Toren scheidet ein zuletzt aufopfernd kämpfendes Italien aus der Weltmeisterschaft aus. Paraguay und die Slowakei stehen in den Achtelfinals.

Drucken
Teilen
slowakia

slowakia

Das Drama ist perfekt. Nach einer hektischen Schlussphase mit drei Toren binnen 12 Minuten verabschiedet sich Italien aus Südafrika.

Viel zu spät hat die Squadra azzurra ihre Verantwortung wahrgenommen und sich mit der Slowakei einen packenden Schlagabtausch geliefert.

Richtig gefährdet waren die Slowaken aber zu keiner Zeit, weil Italien tormässig nie gleichziehen konnte. Bis zur 81. Minute sah für die Slowaken alles nach einem mühelosen Einzug in die Achtelfinals aus, 2:0 führten sie da gegen ein absolut harm- und ideenloses Italien.

Bis in dieser Minute Di Natale doch noch einen Treffer für Italien erzielte und damit eine spektakuläre Schlussphase einläutete.

In der Folge konnten die Slowaken dank dem erst zwei Minuten zuvor eingewechselten Kopunek kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit wieder auf 3:1 davonziehen, ehe die Squadra azzurra drei Minuten später wieder nachlegte und in der Folge bis zur 96. und letzten Spielminute Angriff um Angriff lancierte.

Alles für nichts, der Schiri beendet das Spiel und damit Italiens Abstecher nach Südafrika.

__________________________________________________________________________________________________

Liveticker

Das Spiel ist aus! Nach 96 Minuten verliert Italien mit 3:2 und scheidet damit aus der Weltmeisterschaft aus.

Italien kommt in der Nachspielzeit mit 3:2 nochmal ran an die Slowaken. Quagliarella hämmert einen wunderschönen Sonntagsschuss ins linke Eck.

3:1 - das wars, Italien! Der eben erst eingewechselte Kopunek bringt die Slowakei in der 89. Minute mit einem schönen Heber über Marchetti 3:1 in Führung. Inzwischen läuft die Nachspielzeit.

Straba verlässt das Feld und macht Platz für Kopunek, der in den letzten Minuten noch mittun darf.

Beinahe schiessen die Italiener noch den Ausgleich, das Tor wird allerdings wegen Abseits nicht gegeben.

Einen schönen Gegenstoss kann Di Natale zum Anschlusstreffer einschieben, nur noch 2:1 für die Slowakei. Den Italienern bleiben aber nur noch 6 Minuten plus Nachspielzeit für zwei Tore, die sie fürs Weiterkommen noch schiessen müssen.

Gleich im Anschluss an das Tor rennt Quagliarella den slowakischen Goalie Mucha um, weil er den Ball will. Glück für ihn, dass das nur eine gelbe Karte gab.

Und hier ist es! Das 2:0 für die Slowakei! Vittek kann nach einem Eckball zum K.O.-Schlag für Italien einschieben.

Die Slowaken führen nach wie vor mit 1:0, die Räume jetzt aber offen, die Strafraumszenen häufen sich in einem schnellen hin und her. Jetzt wieder die Slowakei mit einem Eckball. Stoch läuft an, der Ball geht zum nächsten Ecken ins Aus.

In der 66. Minute entgehen die Slowaken um Haaresbreite dem Ausgleich. Auf der Torlinie kann Skrtel klären. Beziehungsweise schon fast hinter der Torlinie, keinen Centimeter zu früh jedenfalls. Im Gegenzug können die Slowaken die langsam zurück kommenden Italiener überrennen und schiessen beinahe das 2:0.

54 Minuten hat die Squadra azzurra bis zu ihrer ersten echten Torchance gebraucht: Di Natale schiesst am Tor vorbei.

Italiens Iaquinta scheitert mit einem Kopfballversuch. Die Slowaken ihrerseits vergeben mit Kucka zum wiederholten Mal eine Chance an Goalie Marchetti.

Mit einem Doppelwechsel startet Italien in die zweite Halbzeit, für Cricito und Gattuso kommen Maggio und Quagliarella.

Strba zurück! Kurz vor der Pause kann er mit dickem Verband wieder aufs Spielfeld zurück. Mit einer wunderbaren Direktabnahme setzt Kucka den Schlusspunkt vor der Pause. Aus 20 Metern knallt er den Ball hinter dem Tor an die Bande.

Das tut weh - Strba reisst sich bei einem Zweikampf mit Gattuso unterhalb des Knies eine Fleischwunde auf. Er wird gepflegt, eine Rückkehr scheint aber unwahrscheinlich.

Das war knapp! Beinahe hätte Strba Italien schon fast endgültig aus dem Cup gehauen: Ein harter Schuss aus 30 Metern zwingt Marchetti zu einer Parade. Bis zur letzten Fingerspitze durchgestreckt kann er gerade noch zur Ecke klären. Aus dem von Stoch getretenen Eckball schaut nichts heraus.

Die zweite gelbe Karte des Spiels geht wegen eines weiteren Fouls an die Adresse von Cannavaro. Die Slowaken immer stärker, Italien gelingt jetzt nur noch wenig. Im slowakischen Strafraum ist es zur Zeit entsprechend ruhig.

Ein wunderschöner Pass Kuckas lanciert Vittek, der ohne Probleme zum 1:0 einschieben kann. Italien muss jetzt mindestens zwei Tore schiessen, um im Wettbewerb bleiben zu können.

Das Spiel hat sich inzwischen ins Mittelfeld verlagert und wird von Zweikämpfen und vielen Fouls bestimmt. Die Slowaken inzwischen ebenbürtiger Gegner.

Für ein Foul kassiert Slowake Strba in der 16. Minute die erste gelbe Karte des Spiels.

Die Slowaken leisten gute Gegenwehr, haben bereits zwei, drei freche Gegenangriffe lanciert. Die letzte Chance entsteht nach einem Goaliefehler Marchettis: Seine Faustabwehr landet bei Zabavnik, der den Ball aber über das Tor haut.

Im italienischen Strafraum kommt nach 5 Minuten Marchetti beinahe arg in Bedrängnis: Eine schöne Kopfballverlängerung landet vor den Füssen von Hamsik, der aus nur 11 Metern abziehen kann, den Ball aber nicht sauber trifft.

An Stelle von Gilardino und Marchisio spielen heute auf der Seite der munter loslegenden Italiener Gattuso und Di Natale. Letzterer hat schon in der ersten Minute seine erste Chance vertan und den Ball neben das Tor gesetzt.

Die Kiwis mauern gegen überlegene Paraguayer

Nach 48 Minuten kommen die Kiwis zu ihrer ersten Torchance überhaupt, nachdem Paraguay zu kurz abwehrt, kann Elliott aus 16 Metern abschliessen, schiesst aber knapp links am Tor vorbei.

Paraguay lanciert im Spiel gegen Neuseeland Angriff um Angriff, hat bis jetzt aber noch nicht das richtige Mittel gefunden, um die kompakte Abwehr der Ozeanier zu durchbrechen.

Aktuelle Nachrichten