Super League
Die Grasshoppers bleiben dem FC Basel auf den Fersen

Die Grasshoppers gewinnen das Verfolgerduell gegen den FC Sion zu Hause mit 2:0 und können so den Anschluss an Leader Basel wahren.

Jakob Weber, Zürich
Drucken
Teilen
Die Grasshoppers bejubeln ihren Sieg gegen Sion.

Die Grasshoppers bejubeln ihren Sieg gegen Sion.

Keystone

GC gegen Sion, das Spiel des Zweiten gegen den Dritten, war auch das Duell der beiden Topskorer Munas Dabbur (23) gegen Moussa Konaté (22). Trotz diverser Angebote spielen die beiden Stürmer auch nach Ende der Transferperiode in der Super League, was daran liegt, dass beide in der Schweiz zu Führungsspielern gereift und für ihre Klubs nahezu unverzichtbar sind.

Dabbur ist mit sechs Toren und acht Vorlagen bei jedem zweiten GC-Tor direkt involviert, Konaté hält mit neun Skorerpunkten für den FC Sion dagegen. Er ist damit an 9 der 13 Saisontoren der Walliser beteiligt.

Was viele nicht wissen, die beiden jungen Topskorer stürmten vor drei Jahren eine Saison gemeinsam für den Champions-League-Schreck des FC Basel, Maccabi Tel Aviv. Dementsprechend herzlich begrüssten sich die alten Weggefährten vor dem Spiel im Letzigrund, dass vor nur 3900 Zuschauern (Saisonnegativrekord) stattfand.

Die Grasshoppers zeigten sich, von der peinlichen Cupschlappe in Köniz, gut erholt und wussten vor allem in der ersten Hälfte wie gewohnt offensiv zu gefallen. Die Abteilung Attacke um Dabbur, Tarashaj, Ravet und den gestern besonders auffälligen Caio kombinierte sich durch die Defensive der Sittener und sorgte so immer wieder für Gefahr. Kein Zufall also, dass auch dem Führungstreffer von Caio ein schöner Doppelpass mit dem Israeli vorausging.

Nach der Pause nahm der Druck der Sittener zu, doch den Gästen gelang es nicht ihre Lebensversicherung Konaté gefährlich in Szene zu setzen und so verpufften die Angriffe meist kläglich.

Dabbur gewinnt Torskorer-Duell

Der Senegalese wirkte zunehmend unzufriedener und liess den Kopf hängen. Dabbur hingegen krönte seine hervorragende Leistung in der 74. Minute mit seinem zweiten Assist, den Ravet ohne Probleme zum 2:0-Endstand vollendete. GC bleibt somit in der Liga im siebten Spiel hintereinander ungeschlagen und distanziert den FC Sion auf sechs Zähler. Zum zweiten Mal bleiben die Zürcher ohne Gegentor.

Die Siegesserie der Walliser ist vorerst gestoppt, doch es bleibt wenig Zeit zum Nachdenken. Nach dem Meisterschaftsspiel am Samstag gegen Vaduz folgt schon die nächste englische Woche für die Sittener. Es geht nach Anfield zum FC Liverpool. Im Wallis träumt man davon, dass Moussa Konaté dann wieder zum Matchwinner wird. Gestern musste er seinem Freund Dabbur den Vortritt lassen, der nach seinen beiden Assists nun schon bei 16 Skorerpunkten steht.

Aktuelle Nachrichten