Frauen-WM
Die Frauen-Nati ist zurück: Jetzt geht es ab in die Ferien

Das Schweizer Frauenteam ist am Dienstag von der Fussball-WM in Kanada zurückgekehrt. Der herzliche Empfang vermochte den Schmerz über das ber das Ausscheiden im Achtelfinal nur bedingt zu lindern.

Merken
Drucken
Teilen
Herzlicher Empfang für die Schweizer Fussball-Frauen
6 Bilder
Herzlicher Empfang für die Schweizer Fussball-Frauen
Herzlicher Empfang für die Schweizer Fussball-Frauen
Herzlicher Empfang für die Schweizer Fussball-Frauen
Die Schweizer Frauen-Nati ist zurück
Herzlicher Empfang für die Schweizer Fussball-Frauen

Herzlicher Empfang für die Schweizer Fussball-Frauen

Keystone

Es waren vor allem Angehörige, welche die Fussballerinnen am Zürcher Flughafen im Empfang nahmen. Bei Martina Voss-Tecklenburg flossen gar ein paar Tränen, wie sie im Interview gestand. «Wir haben noch nie einen Empfang gehabt», so die deutsche Trainerin.

Die Enttäuschung über das Aus im Achtelfinal gegen Gastgeber Kanada sitzt aber bei allen noch sehr tief. Die Trainerin findet das auch völlig normal. «Das war eine WM, nicht einfach irgendein ein Spiel.»

Trotzdem hinterlässt das Turnier mehrheitlich positive Eindrücke im Team. «Die ganze WM hat uns berührt, die Leute in Kanada haben uns berührt», schwärmt Voss-Tecklenburg.

Auch Ramona Bachmann muss diese WM erst einmal verdauen. «Es tut jetzt einfach mal gut, dass wir hier angekommen sind», findet die Spielerin. Die nächsten zwei Wochen will sie die Ferien mit ihrer Familie und ihrer Freundin geniessen.

Nicht so bei Martina Voss-Tecklenburg. Die Trainerin kehrt in den kommenden Tagen zurück nach Kanada, wo sie das Final sehen will. «Danach beginnt auch für mich der Urlaub.» (cze)