Sion - YB 1:3

Die erste überzeugende Leistung der Young Boys

Yuya Kubo (oben) lässt sich nach seinem Lucky Punch feiern.

Yuya Kubo (oben) lässt sich nach seinem Lucky Punch feiern.

Die Young Boys melden sich nach den zuletzt enttäuschenden Leistungen auf eindrückliche Weise zurück. Dank einer markanten Steigerung nach der Pause gewinnen sie in Sion 3:1.

Die beiden Halbzeiten waren aus Sicht der Berner und ihres Interimstrainers Harald Gämperle völlig gegensätzlich. Die Walliser machten vor der Pause Druck, kamen zu drei, vier guten Möglichkeiten und hätten mit mindestens einem Tor in Führung gehen müssen. Doch der Treffer fiel auf der falschen Seite, und zwar auf unglaublich kuriose Weise. Sions ansonsten meistens stilsicherer Goalie Andris Vanins hatte den Ball behändigt und wollte ihn an der Strafraumgrenze auswerfen. Der Ball rutschte ihm während der Wurfbewegung vom Handschuh - und landete direkt vor den Füssen von Yuya Kubo, der nur noch einzuschieben brauchte. Der kleine Japaner wusste nicht, wie ihm geschah, liess sich aber dennoch feiern. Die Berner Pausenführung war fast schon ein schlechter Witz.

Mit ihrer Vorführung in der zweiten Halbzeit jedoch machten die Young Boys sich und ihren Fans viel Mut für die anstehenden Aufgaben - vielleicht schon für das Europa-League-Playoff-Rückspiel am Donnerstag in Baku gegen Karabach Agdam. Mit dem ersten Sittener Angriff nach der Pause fingen die Berner den Ausgleich von Moussa Konaté ein: Der Senegalese nutzte einen Prellball nach einem Corner. Es war indes interessant zu sehen, dass die Young Boys auf das Gegentor zu einem "psychologisch ungünstigen Zeitpunkt" wegstecken und das Szepter komplett in die Hand nehmen konnte.

Die späteren, schön herausgespielten Tore durch Alexander Gonzalez und den zu Saisonbeginn hochgelobten Neuzugang Miralem Sulejmani - seine Steigerung gegenüber den vorangegangenen Partien war eklatant - fielen im Unterschied zum 1:0 zwingend.

Mit den zwei Toren im Rücken bekundeten die Berner keine grosse Mühe, die Gefahr vom Tor fernzuhalten. Für Didier Tholots Cupsieger Sion bedeutete das 1:3 einen in dieser Form wohl nicht erwarteten Rückschlag.

Sion - Young Boys 1:3 (0:1)

10'000 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 22. Kubo 0:1. 46. Konaté (Carlitos) 1:1. 57. Gonzalez (Sulejmani) 1:2. 31. Sulejmani (Kubo) 1:3.

Sion: Vanins; Zverotic, Lacroix (73. Rüfli), Ziegler, Pa Modou; Kouassi, Salatic; Carlitos, Fernandes (83. Assifuah), Zeman (67. Follonier); Konaté.

Young Boys: Mvogo; Hadergjonaj, Wüthrich (72. Rochat), von Bergen, Lecjaks; Bertone, Zakaria; Gonzalez, Kubo, Sulejmani (82. Sutter); Hoarau (86. Gajic).

Bemerkungen: Sion ohne, Christofi, Ndoye (beide verletzt) und Adao (rekonvaleszent). Young Boys ohne Vilotic, Gerndt, Seferi, Sanogo, Benito (alle verletzt), Steffen (krank) und Tabakovic (nicht im Aufgebot). Gelb-rote Karte: 81. Zakaria (Foul). Verwarnungen: 22. Lacroix (Foul), 24. Zakaria (Foul), 34. Gonzalez (Foul), 52. Fernandes (Foul), 90. Bertone (Spielverzögerung), 90. Kouassi (Foul).

Meistgesehen

Artboard 1