FCB-Zahl der Woche
Der personalisierte Chancentod heisst Elyounoussi

Welcher FCB-Stürmer vergibt die meisten Chancen? Wer ist am Kaltschnäuzigsten? Dimitri Oberlins Quote ist überraschend gut.

Jakob Weber
Merken
Drucken
Teilen
Gegen Moskau brachte Elyounoussi den Ball gleich zweimal nicht an Akinfeev vorbei.

Gegen Moskau brachte Elyounoussi den Ball gleich zweimal nicht an Akinfeev vorbei.

Keystone

Dimitri Oberlin läuft alleine auf das Tor zu und vergibt. Diese Szene hat sich im ChampionsLeague-Spiel gegen Moskau gleich viermal so abgespielt. Weil es auch gegen Thun im gleichen Stil weiter ging, wurde Oberlin zum personalisierten Chancentod auserkoren. Dabei ist seine Quote gar nicht so schlecht. 14 Torchancen hat sich der schnelle Stürmer wettbewerbsübergreifend in dreizehn Einsätzen erspielt. Sechs Mal zappelte der Ball im Netz. Oberlin braucht also nur 2.3 Torchancen für einen Treffer. Andere sind D da deutlich schlechter. Allen voran Mohamed Elyounoussi. Der Norweger braucht unfassbare 5.5 Torchancen für einen Treffer.

5.5

gefährliche Chancen braucht Mohamed Elyounoussi für einen Treffer. Damit betreibt der Norweger beim FC Basel den grössten Chancenwucher.

Elyounoussi ist auch derjenige, der am meisten Schüsse auf das gegnerische Tor abfeuert. 37 Mal versuchte er es bislang. Nur 15 Schüsse kamen überhaupt aufs Tor, zwei waren drin. 18.5 Schüsse für ein Tor sind einsamer Minuswert beim FCB. Dass es auch anders geht, zeigt Ricky van Wolfswinkel. Der momentan verletzte Holländer schiesst weniger oft auf Tor, trifft aber häufiger. Insgesamt benötigt van Wolfswinkel nur 3.5 Schüsse für ein Tor. Ihm direkt auf den Fersen ist, wer hätte das gedacht Dimitri Oberlin (3.6 Schüsse/Tor).

Anders als noch in der letzten Saison hat sich der Chancentod jetzt auch bei Verteidiger Michael Lang eingeschlichen. Schon 18 Mal– und damit am Viertmeisten aller FCB-Spieler– schoss Lang in dieser Saison auf das Tor. Getroffen hat er nur gegen Benfica. Zusammen mit Blas Riveros (sechs Chancen, ein Tor) hat Lang also eine noch schlechtere Chancenauswertung als Elyounoussi, aber als Verteidiger liegt die Kernkompetenz der beiden ja auch wo anders. Auch Renato Steffen fehlt unter den Top 5. Der Flügelstürmer hat in dieser Saison nämlich bislang noch gar nicht getroffen. Insgesamt erspielt sich der FC Basel in dieser Saison bislang 106 Grosschancen. Daraus resultieren 29 Tore.