Super League
Der nächste Sieg gegen den Lieblingsgegner: Basel gewinnt beim FC Sion mit 3:0

Nach den zwei Unentschieden gegen die Grasshoppers und Lugano gelingt dem FC Basel gegen Sion eine Reaktion. Nachdem die Basler im ersten Durchgang klar dominieren, sind sie nach dem Seitenwechsel auf Rettungsaktionen von Jonas Omlin angewiesen. Zwei späte Treffer besiegeln den 3:0-Erfolg für den Tabellenzweiten.

Julian Förnbacher
Merken
Drucken
Teilen
FC Sion - FC Basel (19.4.2019)
16 Bilder
Kevin Bua (l.) spielt heute zum ersten Mal nach seiner Verletzungspause.
Yassin Fortune (M.) oder Raoul Petretta (r.), wer ist schneller?
Luca Zuffi (r.) springt hoch zum Ball, da kann Andre Neitzke (l.) nur noch zuschauen.
Silvan Widmer (l.) muss sich gegen Bruno Morgado (r.) wehren.
Quentin Maceiras (l.) und Silvan Widmer (r.) Kopf an Kopf.
Zwei gegen einen: Quentin Maceiras (l.) und Pajtim Kasami (r.) lassen Kevin Bua (M.) nicht an den Ball kommen.
Da ist ihm einer zuvorgekommen: Roberts Uldrikis (r.) muss sich Fabian Frei (l.) geschlagen geben.
Basels Torhüter Jonas Omlin wehrt den Angriff der Sittener mit den Fäusten ab.
Luca Zuffi (l.) kann gegen Christian Zock (r.) nicht viel ausrichten.
Aldo Kalulu (l.) oder Bruno Morgado (r.), wer gelangt als erstes an den Ball?
Sions Torhüter Kevin Fickentscher wehrt einen Versuch der Basler ab...
...doch es hält nicht lange: Luca Zuffi bezwingt Fickentscher zum 2:0 für den FC Basel.
Enttäuschte Gesichter: Baltazar (l.) und Martin Angha (r.) verlieren mit Sion 3:0 gegen den FCB.
Basels Trainer Marcel Koller kann mit seinen Spielern zufrieden sein.
Die Spieler feiern den Sieg mit den mitgereisten Fans.

FC Sion - FC Basel (19.4.2019)

Freshfocus

Das Spiel: Arbeitssieg mit Glanzresultat

So deutlich, wie es das Schlussresultat suggeriert, war die Partie zwischen dem Tabellenvierten und dem Zweiten zweifelsohne nicht. Basel vermochte das Spiel zwar über weite Strecken zu kontrollieren und liess insbesondere im ersten Durchgang nichts zu. Dank dem Treffer von Ricky van Wolfswinkel im Anschluss an einen Corner in der 32. Minute ist die Koller-Elf auf Kurs. Auf diesem Vorsprung ruht sie sich dann aber bisweilen zu lange aus. Nach dem Seitenwechsel wird Sion kontinuierlich stärker - im Zeitraum um die 60. Spielminute komme ndie Walliser zu drei Topchancen. Jonas Omlin sei Dank fällt der Ausgleich nicht.

Nach dieser Baisse findet der FCB zurück in die Spur und sorgt kurz vor Schluss für die Entscheidung. Erst trifft Luca Zuffi per Handselfmeter (85.), dann setzt Anto Grgic mit einem Eigentor in der Nachspielzwit den Schlusspunkt.

Der Beste: Jonas Omlin

Der FCB bleibt im Wallis zum vierten Mal in den letzten fünf Duellen ohne Gegentor. Massgeblich daran beteiligt ist Jonas Omlin: Der Torwart rettet gleich mehrmals bravourös - vor allem die Parade in der 58. Minute gegen Lenjani ist bockstark. Obwohl der FCB dreimal trifft, geht der Titel "Man of the Match" deshalb ans andere Ende des Spielfelds.

Das gab zu reden: Sion bleibt der FCB-Lieblingsgegner

Dank des 3:0-Erfolgs bleibt der FCB auch im 16. Pflichtspiel in Serie gegen Sion ungeschlagen. In der Liga warten die Walliser nun gar seit acht Jahren auf einen Vollerfolg gegen Basel. Eine eindrückliche Serie.