FC Wohlen
Der Freiämter Auswärts-Wahnsinn geht weiter: 4:0-Sieg bei Le Mont

Mergim Brahimi (17.) vom Penaltypunkt, Alain Schultz (30.) mit einem Traumtor, Samir Ramizi (81.) und Simone Rapp (92.) schiessen den FC Wohlen auswärts gegen Le Mont zum klaren Sieg. Es war der zehnte Sieg der Freiämter im zwölften Auswärtsspiel.

Fabian Sanginés (Text und Liveticker)
Drucken
Teilen
In Lausanne hatte der FC Wohlen am Sonntag einen Sieg zu bejubeln

In Lausanne hatte der FC Wohlen am Sonntag einen Sieg zu bejubeln

Keystone

Selten dürfte die Lage für einen Tabellenführer ungemütlicher gewesen sein, als sie derzeit Servette erlebt. Woche für Woche rumpelt sich der 17-fache Schweizer Meister zu Siegen, übernahm dank Wohlens wetterbedingter Pause sogar die Leaderposition und schöpfte somit wohl die Hoffnung, dass sich der souveräne Wintermeister dadurch etwas aus dem Konzept bringen lassen würde.

Liess die erste Antwort aus dem Freiamt am Sonntag mit einem unspektakulären 1:0-Sieg in Lausanne noch einige, wenn auch kleine, Fragezn offen, wurde der FC Wohlen auswärts beim Schlusslicht Le Mont überdeutlich. Gleich mit einer 4:0-Packung schossen Ciriaco Sforzas Schützlinge tapfer kämpfende Westschweizer aus dem bescheidenen Stade Sous-Ville.

Die Qualität von Wohlens Einzelspieler hat sich in der zweithöchsten Spielklasse der Schweiz mittlerweile rumgesprochen. Ihre Kaltblütigkeit, in den entscheidenden Momenten aufkommende Hoffnung des Gegners humorlos im Keime zu ersticken, dürfte die Konkurrenz in Genf und Lugano aber so richtig beunruhigen.

Brahimi: «Noch nicht auf unserem Top-Niveau»

Denn nach Leyti N’Diayes, diplomatisch ausgedrückt, unintelligenten Handspiel im eigenen Strafraum und Mergim Brahimis Führungstreffer drängten die Gastgeber vehement auf den Ausgleich. Und just in dieser Phase, der Besten von Le Mont, packte Spielmacher Alain Schultz in der 30. Minute den Vorschlaghammer aus und sorgte mit seinem Traumtor erstmal für Ruhe im Karton. In der Schlussphase sorgten der stets brandgefährliche Samir Ramizi (81.) und der eingewechselte Simone Rapp (93.) für ein ziemlich deutliches Verdikt.

«Wir haben heute richtig gut gespielt, auch wenn wir noch nicht auf unserem Top-Niveau sind», analysierte Brahimi den zehnten Auswärtssieg in dieser Saison – eine Aussage, die nach drei zu-Null-Siegen in diesem Jahr durchaus als Drohung an den Rest der Liga zu verstehen sind. Wie es sich für den aufgeweckten Künstler gehört, war diese Drohung von einem schelmischen Grinsen begleitet.

Angesprochen auf die Serie von vier Heimspielen, wo die Ausbeute nicht so atemberaubend ist wie auf fremden Terrain, wurde das Grinsen zu einem herzhaften Lachen: «So schlecht sind wir zu Hause dann doch nicht – ausserdem haben wir ja jetzt die Gelegenheit, unsere Heimbilanz etwas zu verbessern.»

Das breite Kader macht Eindruck

Beeindruckend ist auch, wie leicht Sforza heute die verletzten Mittelfeld-Schwergewichte Kevin Pezzoni und Joël Geissmann ersetzen konnte, auch wenn deren Vertreter Ronny Minkwitz und Simon Grether nicht zu den allerbesten Akteuren auf dem Feld gehörten. Daneben rotierte der Erfolgstrainer Rexhep Taqi für den zuverlässigen Dylan Stadelmann auf die linke Aussenverteidiger-Position.

Diese Breite im Kader macht den FC Wohlen endgültig zu einem echten Aufstiegsanwärter.

Le Mont - Wohlen 0:4 (0:2)

200 Zuschauer. – SR Superczynski. – Tore: 17. Brahimi (Handspenalty) 0:1. 30. Schultz 0:2. 81. Ramizi 0:3. 94. Rapp 0:4.

Le Mont: Brenet; Martin (56. Kololli), Tall, Lavanchy (72. Berisha), Reis Rocha, Getaz Si Salem, L. N'Diaye, Alvarez, Araz, N. N'Diaye

Wohlen: Kiassumbua; Urtic, Bühler, Pnishi, Taqi; Grether (82. Neziraj); Brahimi, Schultz (56. Weber), Minkwitz Ramizi; Buess (76. Rapp)

Bemerkungen: Le Mont ohne Chappuis, Mustafi (beide verletzt) und Zambrella (krank). Wohlen ohne Geissmann, De Filippo (beide verletzt), Pezzoni (rekonvaleszent) und Lika (nicht im Aufgebot). 26. Pfostenschuss Alvarez. 75. Gelb-rote Karte gegen L. N'diaye (Le Mont). – Verwarnungen: 16. L. N'Diaye (Handspiel). 36. Tall (Foul). 59. Brahimi (Reklamieren). 88. Urtic (Foul).

Lesen Sie den Verlauf der Partie in unserem Liveticker nach:

Aktuelle Nachrichten