Schweizer Cup

Der Fight in Sitten macht Lust auf mehr

Trainer Marc Schneider will den FC Thun in die Halbfinals führen

Trainer Marc Schneider will den FC Thun in die Halbfinals führen

Nach den packenden zweiten 60 von 120 Minuten im Cupfight zwischen Sion und Basel (2:4 n.V.) möchte man sich für den Donnerstag zwei weitere spektakuläre Viertelfinals wünschen.

Die Affichen für den Donnerstag lauten Thun - Lugano (19.30 Uhr) und Zürich - Kriens (20.15 Uhr). Vor allem der Match in der Stockhorn-Arena könnte Spektakel bieten, zumal die Duelle zwischen Thun und Lugano in der Meisterschaft oftmals sehr umkämpft sind und mit knappen Ergebnissen enden.

Trotz zuletzt nicht überzeugender Leistungen müsste der FCZ im Letzigrund mit dem SC Kriens, dem Neuling in der Challenge League, fertig werden. Die Krienser arbeiten immerhin an ihrer eigenen kleinen Cuptradition. Vor zwei Jahren waren sie in den Viertelfinals der einzige Vertreter der Promotion League. Diesmal sind sie unter den letzten acht der einzige Unterklassige.

Kriens' Trainer Bruno Berner muss den Match von der Tribüne verfolgen, weil er im 4:1 gewonnen Cupmatch in Rapperswil-Jona die Rote Karte gesehen hatte. Berner hofft darauf, dass seine Leute möglichst lange ein 0:0 halten können und dass die Zürcher danach die Strapazen der letzten Wochen spüren werden. Für Zürich ist es das vierte Wochentagsspiel in Folge.

Pluspunkte für Thun

Thun ist für das Duell mit Lugano aufgrund des Heimvorteils favorisiert, aber auch aufgrund der Leistungen in der Super League, in der die Berner Oberländer elf Punkte aus den letzten fünf Spielen geholt haben. Von den elf Heimspielen der Saison verloren die Thuner nur eines - gegen YB. Die Luganesi sind vor Xamax und GC auswärts die drittschwächste Mannschaft der Liga.

Thun - Lugano (1:1, 1:2, 3:1). - Donnerstag, 19.30 Uhr. - SR Schnyder. - Absenzen: Righetti (verletzt); Maric, Bottani, Covilo (alle gesperrt) und Macek (verletzt). - Fraglich: Tosetti und Karlen; - .

Zürich - Kriens. - Donnerstag, 20.15 Uhr. - SR Tschudi. - Absenzen: Marchesano, Untersee, Pa Modou, Omeragic, Aliu und Sauter (alle verletzt); Brügger (verletzt).

Luzern - Young Boys am Mittwoch, 6. März, 18.00 Uhr.

Auslosung der Halbfinals: Donnerstag, 28. Februar, nach dem TV-Spiel Zürich - Kriens live auf SRF zwei.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1