Testspiel

Der FCB gewinnt gegen Sporting Lissabon - und Kuzmanovic ist zurück

Der FC Basel gewinnt sein letztes Testspiel 3:2 gegen Sporting Lissabon. Raphael Wicky testete erneut die Dreierkette und Delgado als Sechser. Und mit Zdravko Kuzmanovi kam einer zum Einsatz, der seit Oktober kein Spiel mehr absolviert hat.

Es war ein hartes Stück Arbeit, das der FC Basel zum Abschluss des zweiten Trainingslagers in Crans-Montana zu verrichten hatte. Ein Spiel gegen den dritten der portugiesischen Liga, gegen Sporting Lissabon. Ein hart umkämpfter Fight und vor allem ein physisch betontes Spiel. „Wenn man gegen einen sehr guten und physisch starken Gegner am Schluss ein positives Resultat erzielt, ist es immer gut für die Mannschaft, die Spieler und das Selbstverstrauen“, bilanzierte Raphael Wicky nach dem Spiel.

Seine Mannschaft hatte nach einem 0:1-Rückstand, den die Basler nach einem durch Manuel Akanji verschuldeten Penalty kassiert hatten, das Spiel drehen können. Für den Ausgleich war Matías Delgado besorgt – ebenfalls mit einem Penalty – und die 2:1-Führung erzielte Renato Steffen kurz vor dem Pausenpfiff nach einem Patzer des portugiesischen Keepers, der eine starke Flanke Michael Langs nicht hatte klären können.

Lang war ohnehin einer, der im letzten von fünf Testspielen in dieser Vorbereitung einmal mehr zu gefallen wusste. Vor allem in der ersten Halbzeit liegfen die Angriffe beinahe nur über seine rechte Seite.

Resultate nicht überbewerten

Nach der Pause kassierte der FCB dann den Ausgleich. „Viel zu einfach. Das ist auch etwas, das ich der Mannschaft schon gesagt habe, dass wir viele Tore in dieser Vorbereitung zu einfach gekriegt haben“, sagte Wicky. Weil aber Kevin Bua nach seinem Tor gegen Xamax nun gegen Sporting innert Wochenfrist sein zweites Tor nachlegen konnte, gewann der FCB am Ende 3:2.

Der FCB bleibt in der Vorbereitung auf die nächsten Samstag beginnende Saison also ungeschlagen, konnte vier von fünf Spielen gewinnen und spielte einmal unentschieden. Mit Bilbao und Sporting konnten noch zwei grosse Namen geschlagen werden, auch wenn diese in der Vorbereitung natürlich bei weitem noch nicht so fortgeschritten sind wie der FCB: „Es ist immer gut, gegen zwei sehr gute Teams gewinnen zu können. Aber ich will das nicht überbewerten. Das ist die Vorbereitung, von dem her“

Die Frage nach dem System

Überbewerten will er auch die Frage nach dem System nicht. In der ersten Halbzeit testete der FCB-Trainer erneut ein 3-5-2, mit Delgado direkt vor der Abwehr. In der zweiten Halbzeit wechselte er dann auf das unter seinem Vorgänger präferierte 4-2-3-1. „Ich will nicht gross über Systeme reden, auf die kommt es gar nicht so an.“

Er habe schon in der Pause zum Team gesagt, dass „immer, wenn wir probieren, Fussball zu spielen und mutig sind, die Pässse zu spielen, dann haben wir Räume gefunden und dann sind wir gut. Wenn man aber gegen ein physisches Team wie Sporting nur über den Zweikampf geht, dann wird es schwierig.“ Gefallen habe ihm aber beides, auch mit Delgado vor der Abwehr sei er sehr zufrieden. „Er tut der Mannschaft dort gut und es ist auf jeden Fall eine Alternative für die Saison.“

Comback von Kuzmanovic

Eine Alternative, die sei auch Zdravko Kuzmanovic, wenn er dann mal wieder topfit sei und Kaderspieler des FCB. Der 29-Jähirge kam gegen Sporting zum ersten Mal wieder zum Einsatz. Im Oktober 2016 hatte er einen Achillessehnenriss erlitten, im Dezember wurde er operiert und war bis zuletzt im Aufbau.

Die letzten beiden Wochen konnte er voll mit der Mannschaft trainieren, und „dann haben wir grünes Licht bekommen, dass er 20 Minuten einsatzfähig ist, sollte das Training in dieser Woche gut laufen“ erklärt Wicky den Prozess der Rückkehr. Er habe am Samstagmorgen auch noch mit Kuzmanovic geredet, ihn gefragt, ob er sich fit fühle. „Und er wollte unbedingt spielen, hat gesagt, er fühle sich gut und hat sich glaube ich wie ein kleines Kind gefreut.“

Wie es mit Kuzmanovic weiter gehe, könne er nicht sagen. Er habe kein Signal vom Spieler, dass dieser den Verein verlassen wolle, aber man habe auch mehr über seinen Aufbau als über anderes geredet. „Wir werden es sehen, wenn er fit ist.“ Für die Super League reiche es aber sicher noch nicht, das könne er sagen.

Für den FCB war das Spiel gegen Sporting das letzte in der Vorbereitung. In der nächsten Woche wird nur noch trainiert, bevor am Samstag gegen YB dann der erste Ernstkampf ansteht. Etwas, „wofür wir bereit sind.“

Meistgesehen

Artboard 1