Live-Ticker
Der FC Basel ist Schweizer Meister: So lief der Fussball-Abend

Der FC Basel schlägt Luzern souverän mit 3:0 und ist damit zum 14. Mal Schweizer Meister! Der FCZ schlägt Thun mit 1:0, muss aber mit dem Vize-Meistertitel Vorlieb nehmen.

Merken
Drucken
Teilen
Der FC Basel ist Schweizer Meister
23 Bilder
Gilles Yapi
Torhüter Yann Sommer, Coach Thorsten Fink und Gilles Yapi
Costanzos letzter Auftrit für den FCB
Xherdan Shaqiri
Coach Thorsten Fink mit Markus Steinhöfer bei der Meisterfeier
Der FC Basel ist zum 14. Mal Schweizer Meister
FCB-Captain Franco Costanzo jubelt mit seinen Teamkollegen
FCB-Youngster Xherdan Shaqiri mit dem Pokal
Die Fans stürmen nach dem Schlusspfiff den Platz
Der FCB feiert den 14. Meistertitel
«Tradition verbindet» - die Spieler auf der Ehrenrunde mit dem schwarzen Meistershirt
Der Meistertrainer: Thorsten Fink gibt sich zurückhaltend
«Dangge Basel»: Franco Costanzo verlässt den Verein nach fünf Jahren
Der FCB hat das Spiel zu jeder Zeit im Griff
Kurz vor Schluss verabschiedet sich Franco Costanzo vom FCB - Standing Ovations!
Das Stadion kocht: Es zählt!
Die FCB-Fans sind bereit

Der FC Basel ist Schweizer Meister

Die Basler feiern, der Pokal wird mit Champagner gefüllt. Die FCB-Spieler tragen ein schwarzes Schweizer-Meister-Shirt. Darauf steht: «Tradition verpflichtet». Der FCB ist zum 14. Mal Meister.

Die Zürcher Fans nehmen es sportlich. Sie feiern ihre Spieler trotzdem. Insgesamt hat der FCZ doch eine starke Saison gezeigt.

90. Minute: Das Spiel in Basel ist aus. Der FC Basel ist Schweizer Meister 2011!

89. Minute: Standing Ovations auch im Letzigrund. Die Fans bedanken sich für die tolle Saison mit dem FCZ. Eine schöne Geste.

89. Minute: TOOOOR in Bern! YB macht alles klar und trifft zum 4:2. Damit steigt St. Gallen direkt in die Challenge League ab.

87. Minute: Was für ein bewegender Moment! FCB-Torhüter Franco Costanzo verlässt das Spielfeld, für ihn kommt Yann Sommer. Standing-Ovations! Die Basler Spieler rennen zu ihrem Torhüter. Costanzo hat fünf Jahre für den FCB gespielt und muss nun den Verein verlassen. Der Argentinier weint, zieht sein Torhüter-Shirt ab. Darunter trägt er ein rotes T-Shirt. Darauf steht: «Dangge Basel».

81. Minute: Die Luft im Letzigrund ist raus, die Emotionen und der Kampf sind weg. Der FCB kann den Champagner kalt stellen!

80. Minute: TOOOR in Bern! St. Gallen will noch nicht aufgeben und verkürzt auf 2:3. Die Ostschweizer brauchen nur noch ein Tor, um nicht direkt abzusteigen.

80. Minute: Basel feiert zehn Minuten vor Schluss. Die Welle geht durch das Stadion.

76. Minute: Shaqiri geht vom Platz. Für ihn kommt Scott Chipperfield. Shaqiri zeigte eine starke Partie. Trainer Thorsten Fink scheint mit ihm zufrieden zu sein und umarmt den kleinen Basler Flügelflitzer.

70. Minute: 20 Minuten vor Schluss tut sich im Kampf um die Meisterschaft nicht mehr viel: Der FCB hat das Spiel gegen Luzern absolut im Griff. Die FCB-Fans feiern ihre Mannschaft!

68. Minute: TOOOOOR in Bern! YB erhöht auf 3:1. Damit dürfte St. Gallen in die Challenge League absteigen.

67. Minute: TOOOOOR in Bern! Im Abstiegskampf geht es Schlag auf Schlag! Nachdem die St. Galler das Spiel ausgleichen konnten, trifft YB wieder zur 2:1-Führung. St. Gallen braucht dringend einen Punkt, da Bellinzona 2:0 gegen GC führt.

65. Minute: TOOOOOR in Bern! St. Gallen trifft zum 1:1. Damit stünde wieder Bellinzona als Absteiger fest. Die Tessiner haben mittlerweile gegen GC auf 2:0 erhöht.

60. Minute: In Zürich hat man vom Resultat in Basel wohl Kenntnis genommen. Es passiert nicht mehr viel, das Spiel plätschert vor sich hin. Der FCZ führt immer noch 1:0. Sie haben die Pflicht bislang erfüllt. Auf Luzern können sie wohl kaum noch zählen können. Wie Fredy Bickel in der Pause gesagt hat: Die Meisterschaft dürften die Zürcher vor 14 Tagen verspielt haben gegen Basel.

60. Minute: Xherdan Shaqiri kann machen, was er will. Er läuft seelenruhig durch die halbe Luzerner Verteidigung, kommt zum Abschluss. Zibung scheint noch ein wenig wach zu sein und kann klären.

57. Minute: Damit dürfte die Meisterschaft entschieden sein. Es scheint nicht der Fall zu sein, dass Luzern dem FCB noch ein Bein stellen möchte. Der FCL nun ganz schwach! Kaum zu glauben, dass die Innerschweizer Wintermeister wurden!

53. Minute: TOOOOOOOOR in Basel! Jacques Zoua trifft nach einem Eckball zum 3:0 für den FCB. Einmal mehr hat auch Alex Frei seine Füsse im Spiel. Er spielt einen herrlichen Eckball auf die Fünfmeter-Linie, Zoua kommt freistehend zum Kopfball.

51. Minute: TOOOOOOR in Bern. St.Gallen liegt im Abstiegskampf gegen YB 0:1 zurück! Weil Bellinzona nach wie vor gegen GC 1:0 führt, heisst das nun: St.Gallen stünde als direkter Absteiger in die Challenge League fest.

Aufstiegskampf Challenge League - Super League. Das Spiel in Biel ist beendet. Lausanne schlägt Biel 4:0 und spielt nächste Saison wieder in der Super League!

46. Minute: Die zweite Halbzeit läuft! Sowohl im Letzigrund wie auch im St.-Jakob-Park.

Halbzeit: Fredy Bickel glaubt nicht mehr an die Chancen des FCZ: «Wir haben es vor zwei Wochen hier vergeben gegen Basel. Es braucht ein Wunder», sagt er.

45. Minute: Pausenpfiff in beiden Stadion. Der FCB führt zur Pause 2:0 gegen Luzern, der FCZ ist gegen Thun mit 1:0 in Führung. Zur Halbzeit ist damit der FCB Schweizer Meister. Noch ist aber eine Halbzeit zu spielen. Beide Meisterschaftsanwärter liegen verdient in Führung.

45. Minute: TOOOOOOOR für den FCB! Shaqiri bekommt im Mittelfeld den Ball, zieht vor dem Strafraum in die Mitte und zieht mit seinem starken linken Fuss ab in die untere linke Torecke. Toll gemacht! 2:0 für den FCB. War das die Meisterschafts-Entscheidung? Gewinnt Basel das Spiel, sind die Nordwestschweizer Meister.

41. Minute: Der FCL hat nun mehr vom Spiel gegen den FCB. Die Basler momentan mit vielen Fehlern.

38. Minute: Alphonse kommt aus vier bis fünf Metern zu einer guten Chance für den FCZ. Da Costa hat aber einen guten Reflex und wehrt ab.

33. Minute: Die soeben erlebte Spielsituation zeigt: Die Meisterschaft ist noch nicht entschieden. Der FCL kommt zu einer ansprechenden Chance. Kukeli kommt relativ freistehend vor Costanzo zum Kopfball. Kein FCB-Verteidiger wollte für den FCL-Spieler zuständig sein: Die erste FCL-Chance!

31. Minute: Beinahe der Ausgleich im Letzigrund! Da bleibt bei den FCZ-Fans für kurze Zeit das Herz stehen: Djuric spielt einen katastrophalen Pass. Leoni wehrt in extremis ab. Der FCZ von der Rolle.

30. Minute: Beim FCL geht im Mittelfeld gar nichts.

Aufstiegskampf von der Challenge League in die Super League: Lausanne führt gegen Biel 4:0. Das bedeutet: Lausanne ist damit wieder in der höchsten Fussballklasse.

26. Minute: Schönbächler kommt beim FCZ aus knapp 20 Metern zum Abschluss. Thuns Da Costa steht allerdings am richtigen Ort.

25. Minute: Lüthi ist beim FC Thun gegen den FCZ der antreibende Spieler. Er zeigt ein ganz gutes Spiel! Der Rest ist nur Mittelmass. Da muss mehr kommen, um dem FCZ ein Bein stellen zu wollen.

23. Minute: Riesen-Chance für Marco Streller! Er umspielt FCL-Torhüter Zibung souverän, scheitert aber an FCL-Verteidiger Veskovac.

22. Minute: Die Basler schieben sich in der Verteidigung den Ball hin und her. Es macht den Anschein, dass Basel in Überzahl spielt.

18. Minute: Der Totomat wird im Letzigrund angezeigt. Die Zwischenstand Basel-Luzern wird jedoch nicht angezeigt. Pfeifkonzert bei den Fans.

15. Minute: Abstiegskampf: Bellinzona schiesst gegen GC das 1:0. Zwischen YB und St. Gallen stehts nach wie vor 0:0. Das würde nach wie vor bedeuten, dass Bellinzona direkt absteigen würde.

15. Minute: Die FCL-Verteidiger sind oftmals überfordert. Trotzdem kommen die Luzerner besser ins Spiel. Auch die Thuner sind im Spiel im Letzigrund angekommen.

10. Minute: Sowohl Basel wie auch der FCZ haben das Spielgeschehen im Griff. Beide Teams gehen absolut verdient in Führung. Luzern kommt in Basel zum ersten Mal mit einem Freistoss gefährlich vor das Tor.

6. Minute: TOOOOOOOR für den FCB! Es wurde nach dem Tor des FCZ ruhig in Basel. Doch die Basler zeigen auf dem Platz die Antwort. Alex Frei trifft zur 1:0-Führung, wer sonst? Zoua bedient Frei perfekt mit einem Querpass vor das Tor. Damit wäre der FCB wieder Schweizer Meister! Noch gehen die Spiele aber 84 Minuten. Das Tor ist Freis 27. Saisontreffer - eine unglaubliche Bilanz!

5. Minute: TOOOOOOR für den FCZ! Alphonse fackelt nicht lange und trifft zur 1:0-Führung! Damit wäre der FCZ Schweizer Meister! Rodriguez lancierte Alphonse von der linken Seite herrlich, Alphonse hämmert das Leder in die Maschen!

3. Minute: Gute Möglichkeit für den FCB. Vor dem Strafraum kommt Frei zu einem Freistoss, schiesst aber in die Mauer. Luzern kann sich befreien.

Der FCB macht sofort Druck auf das Luzerner Tor und kommt nach wenigen Sekunden zu einer guten Möglichkeit.

Die Spiele haben begonnen!

Vor dem Spiel: Die Spieler sind sowohl im Letzigrund wie auch im Joggeli bereit und laufen in das Stadion ein.

38000 Zuschauer im St.-Jakob-Park. Es ist ausverkauft - Gänsehaut-Stimmung! Die Fans werden deshalb für eine unglaubliche Stimmung sorgen. Im Letzigrund sind rund 15000 Zuschauer anwesend, wovon gerade mal rund 100 Thuner Fans mitgereist sind.

Gut eine halbe Stunde vor Spielbeginn ist die Aufstellung des FCZ gegen Thun bekannt: Leoni; Stahel, Beda, R. Koch, Rodriguez; Nikci, Aegerter, Margairaz, Djuric; Schönbächler, Alphonse.

Die mögliche Aufstellung des FCB gegen Luzern: Costanzo; Steinhöfer, Abraham, Ferati, Safari; Yapi, Cabral; Shaqiri, G. Xhaka; Streller, Frei.

Heute Abend entscheidet sich die Schweizer Fussball-Meisterschaft. Der FCB ist nur einen Punkt vor dem FCZ. Beide Meisterschafts-Anwärter spielen heute Abend zu Hause. Der FCB empfängt Luzern, der FCZ spielt gegen Thun. (sha)