Transfers

De Bruyne führt die Top-Sommertransfers an - wer wechselte auch noch?

Die internationalen Transferfenster sind seit gestern geschlossen. Die Vereine gaben einmal mehr viel Geld für neue Spieler aus. Allen voran Manchester City, die gleich drei mal den Tresor öffneten.

Mit dem englischen Transferfenster hat sich gestern das letzte der europäischen Topligen geschlossen. In diesem Sommer sind wieder einmal viele Spieler für noch mehr Geld auf der ganzen Welt hin und her transferiert worden. Wenig überraschend führt Manchester City die Liste mit den höchsten Ausgaben an. Rund 220 Millionen Franken gaben die Engländer für neue Spieler aus. Mit Raheem Sterling konnten sie bereits Mitte Juli einen neuen englischen Rekordtransfer verzeichnen.

Doch für die Citizien reicht dies noch nicht, mit Kevin De Bruyne überbieten sie diesen Rekord Ende August gleich selbst und stellen auch für die deutsche Bundesliga einen neuen Höchstwert auf. Sage und schreibe 81,5 Millionen Franken überwiesen sie an Wolfsburg für den offensiven Mittelfeldspieler.

Nicht nur Manchester City griff tief in die Tasche, auch weitere englische Teams wie Liverpool oder Manchester United schlugen auf dem Transfermarkt zu.

Am 31. August, dem letzten Tag der meisten internationalen Transferfenster sind die Vereine noch einmal aktiv geworden. Die letzte Möglichkeit, sich noch zu verstärken, Ersatzspieler für Verletzte zu holen. Ingesamt 544 Transfers sind an diesem einen Tag noch über die Bühne gegangen. Wolfsburg holte sich auf den letzten Drücker den deutschen Internationalen Julian Draxler vom Ligakonkurrenten Schalke 04. Und auch Bayer Leverkusen griff bei Manchester United zu und verpflichtete den Mittelstürmer Chicharito. 

Interessieren Sie sich für das gesamte Transfergeschehen in diesem Sommer? Diese können Sie in unserem nachfolgenden Transferticker nachlesen:

Fussball: Transferticker

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1