Bildergalerie
Das sind alle Fussball-Europameister ab 1960

Am Sonntag kämpfen Gastgeber Frankreich und Portugal im Final um den Titel des Europameisters. Kennen Sie alle Europameister seit der ersten Austragung 1960? Klicken Sie sich durch unsere Galerie!

Merken
Drucken
Teilen
Die Fussball-Europameister ab 1960 EM 1960: Die sowjetische Mannschaft (UdSSR) schreitet nach ihrem 2:1-Sieg über Jugoslawien im Final im Parc des Princes in Paris in einer Reihe jubelnd über den Rasen. Lew Jaschin, der Torhüter der Mannschaft (2. von rechts) winkt zusammen mit den anderen Spielern hinter dem Captain Igor Netto, der den Pokal trägt, den Zuschauern zu.
22 Bilder
EM 1964: Spanien gewinnt den Final in Madrid 2:1 gegen die UdSSR und wird Europameister.
EM 1964: Spanien gewinnt den Final in Madrid 2:1 gegen die UdSSR und wird Europameister.
EM 1968: Italiens Captain Giacinto Facchetti mit dem Pokal. Sein Team besiegte Jugoslawien mit 2:0.
EM 1972: Der deutsche Torjäger Gerd Müller schiesst in Brüssel eines seiner zwei Tore zum 2:1 gegen die Sowjetunion. Müller wird mit vier Treffern Torschützenkönig.
EM 1972: Captain Franz Beckenbauer hebt bei der Siegerehrung stolz die eroberte Trophäe hoch.
EM 1976: Die Tscheslowakei besiegt Deutschland im Final nach Elfmeterschiessen mit 5:3. Nach 120 Minuten stand es 2:2.
EM 1980: Horst Hrubesch jubelt mit Deutschland über den 2:1-Sieg gegen Belgien.
EM 1984: Spaniens Torhüter Luis Arconada leistete sich im Final einen groben Fehler und lässt einen Freistoss von Michel Platini zum 0:1 ins Tor.
EM 1984: Michel Platini, Captain von Gastgeber Frankreich, stemmt den Pokal nach dem 2:0-Finalsieg gegen Spanien in die Höhe. Er schoss beide Tore und wurde mit neun Treffern EM-Torschützenkönig.
EM 1984: Und hier in Farbe: Michel Platini mit Alain Giresse.
EM 1988: Marco van Basten trägt glücklich den Pokal in den Händen: Holland gewann den Final gegen die UdSSR mit 2:0. Van Basten traf zum 2:0, das erste Tor erzielte Ruud Gullit per Kopfball.
EM 1992: Dänemark holt sich den Pokal nach einem 2:0-Finalsieg gegen Deutschland. Im Bild Brian Laudrup.
EM 1996: Deutschland gewinnt gegen die Tschechen mit 2:1. Captain Jürgen Klinsmann jubelt mit Torwart Andy Köpke. In der Mitte Queen Elizabeth II.
EM 2000: Frankreich holt sich den Titel nach dem Finalsieg gegen Italien (2:1 nach Verlängerung).
EM 2004: Griechenland jubelt nach dem 1:0-Finalsieg gegen Portugal. Das entscheidende Tor in der Verlängerung schoss Angelos Charisteas per Kopfball in der Verlängerung.
EM 2004: Griechenlands Trainer, der Deutsche Otto Rehagel, jubelt nach dem Überraschungscoup. Daraufhin erhält er den Spitznamen "Rehakles".
EM 2008: Der spanische Captain Iker Casillas jubelt nach dem 1:0-Finalsieg gegen Deutschland.
EM 2012: Spanien jubelt wie schon vier Jahre zuvor: Goalie Iker Casillas reisst den Pokal in die Höhe. Spanien schlug Italien im Final in Kiew (Ukraine) mit 4:0.
EM 2016: Eder schiesst in der Verlängerung das entscheidende Tor.
EM 2016: Portugal wird in der Vorrunde nur Dritter, wird trotzdem Europameister. Captain Ronaldo stemmt den Pokal nach dem 1:0-Sieg n.V. in die Höhe - ausgerechnet der Superstar hatte sich im Final gegen Frankreich nach 25 Minuten auswechseln lassen müssen.
Das ist der EM-Pokal: Vor dem EM-Final 2016 sahen die Wettbüros Gastgeber Frankreich gegen Portugal als Favoriten.

Die Fussball-Europameister ab 1960 EM 1960: Die sowjetische Mannschaft (UdSSR) schreitet nach ihrem 2:1-Sieg über Jugoslawien im Final im Parc des Princes in Paris in einer Reihe jubelnd über den Rasen. Lew Jaschin, der Torhüter der Mannschaft (2. von rechts) winkt zusammen mit den anderen Spielern hinter dem Captain Igor Netto, der den Pokal trägt, den Zuschauern zu.

Keystone