Die Frage war nur noch, wann, nicht ob Omar Gabers Wechsel zum FC Basel offiziell werden würde. Nun hat sich der Spieler kurz vor seiner Abreise nach Basel am Montagmorgen gegenüber Fans und Reportern zu seinem Wechsel zum FCB geäussert, wie das ägyptische Fussball-Portal kingfut.com meldet.

«Zamalek (Gabers bisheriger Verein, Anm. d. Red.) war hilfreich in den Verhandlungen und alles verlief glatt.» Kingfut.com meldete schon Ende letzter Woche, dass Zamalek bestätigt hatte, dass die beiden Vereine eine Einigung getroffen und sich auf einen Deal von 1,65 Millionen Euro geeinigt hätten. Ausserdem würde der ägyptische Verein 15 Prozent der Summe bekommen, die der FCB bei einem möglichen Weitertransfer kassieren würde. 

«Für den Moment fokussiere ich mich nur auf meine Performance mit Basel», sagte Gaber aber und fügte an: «Ich habe hier eine neue Herausforderung und werde mein Bestes geben, um mich auszuzeichnen.»

Das Gespräch mit Salah

Gaber ist nach Ahmed Hamoudi, Mohamed Salah und Mohamed Elneny bereits der vierte Ägypter, der zum FCB wechselt. Vor allem Elneny und Salah sieht Gaber als Vorbild: «Mohamed Salah und Elneny wechselten beide nach Basel und später zu anderen grossen Europäischen Vereinen. Und wir stammen aus der gleichen Generation. Ich hoffe, dass ich eines Tages in ihre Fussstapfen treten kann.»

Salah habe mit Gaber vor dessen Wechsel auch gesprochen. «Er sprach mit mir darüber, die Nummer 22 zu tragen, die auch er während seiner Zeit in Basel getragen hatte. Aber die Club-Offiziellen haben mir gesagt, dass ich die Nummer 4 tragen werde.»

Über die Begleitumstände, die sein Wechsel nach Basel mit sich bringen werden, mache der 24-Jährige sich keine Gedanken. «Als ich mich mit den Club-Vertretern getroffen habe, haben wir Englisch gesprochen. Ich mache mir diesbezüglich keine Sorgen.»

Während Zamalek den Transfer bereits vermeldet hat, steht die offizielle Meldung des FC Basel noch aus. Eine Bestätigung wird morgen Dienstag erwartet.