Europa League
Das Notenblatt: So gut waren die Basler Spieler gegen Chelsea

Wirklich abgefallen ist an der Stamford Bridge kein Spieler des FCB. Aufgefallen ist vor allem einer: Fabian Frei. Er verteilte die Bälle, arbeitete hart in der Defensive und hatte auch Pech beim Lattenschuss. Hier die Noten der Spieler.

Drucken
Teilen
David Degen: Note 4 Auch er musste sich in erster Linie gegen die Chelsea-Welle stemmen. Ein harter Job,
13 Bilder
Der Beste: Fabian Frei, Note 5 Einmal mehr ein kluger Ballverteiler mit gutem Auge für die Mitspieler. Ein harter Arbeiter in der Defensive. Pech beim Lattenschuss.
Yann Sommer: Note 5 Verhinderte gegen Torres und Ramires mit brillanten Paraden einen Rückstand. Auch sonst auf der Höhe.
Das Notenblatt: So spielter die FCB-Spieler
Jacques Zoua: Note 4 Hatte es enorm schwer, weil das Spiel für Chelsea lief, als er kam. Einmal zu eigensinnig.
Kay Voser: Note 4,5 Als würde er immer spielen. Knüpfte fast nahtlos an seine gute Leistung in Tottenham an.
Geoffroy Serey Die: Note 4 Nach einem schwachen Auftakt fightet er sich ins Spiel, war aber etwas zu inkonstant.
Valentin Stocker: Note 4,5 Genial sein Pass zum Torschützen Salah. Rackerte und kämpfte, und wurde schliesslich ausgewechselt.
Gaston Sauro:. Note 4 Nach einer Unsicherheit vor Lampards Pfostenschuss fügte er sich ordentlich in die Abwehr ein.
Markus Steinhöfer: Note 4,5 Defensiv solid, nach vorne unternehmungsfreudig. Kein Schwachpunkt trotz fehlender Praxis.
Mohamed Salah: Note 5 Liess sich durch die vergebene Riesenchance nicht entmutigen und skorte cool zum 1:0.
Marco Streller: Note 5 Hatte schon nach wenigen Sekunden eine gute Gelegenheit. Danach ein starker und vorbildlicher Captain.
Marcelo Diaz: Keine Note Zu kurz im Einsatz, um benotet zu werden.

David Degen: Note 4 Auch er musste sich in erster Linie gegen die Chelsea-Welle stemmen. Ein harter Job,

Keystone

Plötzlich ist sie riesig, die Hoffnung auf die grösste Sensation der Schweizer Fussballgeschichte. Mohamed Salah hatte den FC Basel praktisch mit dem Pausenpfiff an der Stamford Bridge in Führung geschossen. Einen besseren Zeitpunkt für das 1:0 hätte es wohl kaum geben können. Nach der Pause - innerhalb von 10 Minuten dann der Taucher. Am Ende ist klar: Salahs Treffer war für Rotblau das einzige Highlight des Abends

Details entscheiden

Was kann der FC Basel aus dem Halbfinal gegen den letztjährigen Champions-League-Sieger mitnehmen? «Auf diesem Niveau entscheiden Details. Chelsea war nicht unbedingt besser, aber effizienter. Wir wurden für unsere Fehlpässe bitter bestraft», sagte Murat Yakin.

Während Chelsea am 15. Mai in Amsterdam gegen Benfica Lissabon um die Krone der Europa League kämpft, kann sich Basel ab sofort auf die Super League konzentrieren. Wie sagte Yakin nach dem Weiterkommen im Viertelfinal gegen Tottenham: «Diese Emotionen wollen wir nächstes Jahr in einer anderen Liga erleben.» Der 38-Jährige meint die Champions League. Der kürzeste Weg dahin führt über den Schweizer Meistertitel.

Aktuelle Nachrichten