EM 2016
Das grosse Rechnen: So zieht die Schweizer Nati ins Achtelfinale ein

Es ist eine Frage, die uns noch tagelang beschäftigen wird: Wie geht es nach der Gruppenphase weiter für die Schweiz? Sind Sie bereit für etwas Mathematik?

Etienne Wuillemin
Merken
Drucken
Teilen
Schafft es die Schweiz am Sonntag in die nächste Runde?

Schafft es die Schweiz am Sonntag in die nächste Runde?

KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Die Ausgangslage sieht so aus: Die Schweiz wird die Gruppenphase mindestens auf Rang 3 abschliessen. Möglich sind aber auch Rang 2 oder gar der Gruppensieg. Die Qualifikation für den Achtelfinal ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit geschafft!
Beschäftigen wir uns deshalb mit den unterschiedlichen Möglichkeiten für den Achtelfinal.
Variante 1: Die Schweiz wird Gruppensieger. Voraussetzung: Sieg gegen Frankreich. Bedeutung: Im Achtelfinal (in Lyon) würde die Schweiz auf einen Gruppendritten treffen. Entweder aus der Gruppe C (60% Wahrscheinlichkeit), der Gruppe D (20% Wahrscheinlichkeit) oder der Gruppe E (20% Wahrscheinlichkeit).
Variante 2: Die Schweiz wird Gruppenzweiter. Voraussetzung: Unentschieden gegen Frankreich. Oder eine Niederlage gegen Frankreich, wenn Rumänien gleichzeitig nicht gegen Albanien gewinnt. Schliesslich gibt es noch eine weitere Möglichkeit: Die Schweiz verliert gegen Frankreich mit gleich vielen Toren Unterschied wie Rumänien gegen Albanien gewinnt, die Schweiz schiesst dabei aber zwei Tore mehr. Beispiel: Schweiz-Frankreich 2:3, Rumänien-Albanien 1:0. Sollten die Schweiz und Rumänien am Ende gleich viele Punkte und exakt die gleiche Tordifferenz aufweisen, würde die Fairplay-Wertung zählen.
Variante 3: Die Schweiz wird Gruppendritter. Voraussetzung: Niederlage gegen Frankreich. Rumänien besiegt Albanien und hat danach die bessere Tordifferenz als die Schweiz. Bedeutung: Die Schweiz trifft als einer der vier besten Gruppendritten auf den Sieger der Gruppe B (70% Wahrscheinlichkeit, England, Slowakei oder sogar Wales) oder den Sieger der Gruppe C (30% Wahrscheinlichkeit, mutmasslich Deutschland, auch Polen oder Nordirland theoretisch noch möglich).
Schliesslich: Was müsste alles passieren, dass die Schweiz doch noch ausscheidet? Die Schweiz müsste hoch verlieren gegen Frankreich. Zudem müsste es mindestens vier weitere Gruppendritte geben mit vier Punkten, die eine bessere Tordifferenz als die Schweiz aufweisen. Das wird nicht passieren.