Die grossen Zeiten Lausannes liegen weit zurück. Sieben Mal wurden die Waadtländer Schweizer Meister, neun Mal gewannen sie den Cup – doch den letzten Titel holten sie 1999: Einen Cup-Sieg. Im Team damals der heutige Coach Fabio Celestini, der Mann, der die Hoffnung zurück in die Pontaise brachte.

Erst der Aufstieg, dann der starke Start in die Saison und jetzt bringt Celestinis Truppe den Serienmeister aus Basel in der baufälligen Pontaise arg ins Schwitzen. Erst in der Nachspielzeit finden die Basler auf die Siegesstrasse zurück und gewinnen dank einem Kopftor von Innenverteidiger Eder Balanta glücklich mit 2:1.

FC Lausanne –FC Basel 1:2 – alle Tore der Partie

FC Lausanne –FC Basel 1:2 – alle Tore der Partie

Lange deutet nichts darauf hin, dass die Basler auch in Lausanne siegen können. Die Standpauke von Trainer Urs Fischer nach dem enttäuschenden Cup-Auftritt in Zug (1:0-Sieg) scheint wirkungslos. Auch dass Fischer erstmals mit einer Dreier-Abwehr spielen lässt, scheint dem Team nicht zu bekommen. So sind es die Gastgeber – auch sie spielen mit Dreier-Abwehr, allerdings schon seit der 3. Runde –, welche die hoch favorisierten Gäste von Beginn an unter Druck setzen.

Blitzschnell spielen sie nach vorne, kommen schon in den ersten Minuten zu mehreren guten Gelegenheiten. Noch scheitern Pak und Margiotta – entweder am eigenen Unvermögen oder am glänzend aufgelegten FCB-Keeper Tomas Vaclik.

Rot für Margairaz – Sieg für FCB

Und man fragt sich: Was ist bloss mit Basel los? Im Gegensatz zum Cup-Auftritt, bei dem Urs Fischer elf Neue brachte, steht mit der Ausnahme von Serey Die wieder seine Stammelf auf dem Platz. Doch das neue System mit nur drei Verteidigern scheint dem Team Mühe zu bereiten. Defensiv wirkt Basel unsortiert, immer wieder kommen die Lausanner gefährlich zum Abschluss. Bis es schliesslich der stark aufspielende Margiotta ist, der die Waadtländer in der 36. Minute in Führung schiesst. Vorangegangen eine Fehlerserie in Basels Verteidigung: Lang verliert das Kopfballduell, dann vernascht Margiotta Omar Gaber mit der Hacke und schiebt die Kugel zum 1:0 ins Netz.

Die Pausenansprache von Urs Fischer dürfte kurz und heftig ausgefallen sein. Der FCB enttäuscht in der ersten Hälfte. An der Taktik jedoch rüttelt Fischer nicht: Die Dreier-Abwehr bleibt bestehen. Und wie sagte doch Lausanne-Trainer Fabio Celestini vor dem Spiel: «Die Ruhe im FC Basel beunruhigt mich am meisten. Bisher habe ich noch kaum ein grossartiges Spiel von ihnen gesehen. Aber sie gewinnen immer.»

Am Spiel jedoch ändert sich vorerst nicht viel. Lausanne kommt nach herrlichem Zuspiel von Margiotta auf den Ex-Basler Kwang Pak zum ersten Hochkaräter: Der Nordkoreaner schüttelt Eder Balanta ab und findet erst in FCB-Schlussmann Vaclik seinen Meister. Basel dagegen wirkt auch jetzt noch pomadig. Bis Urs Fischer Star-Stürmer Seydou Doumbia auswechselt und Andraz Sporar bringt. Der Slowene kommt zu seinem ersten Einsatz in der Meisterschaft diese Saison.

Und schon in der 67. Minute – drei Minuten nach seiner Einwechslung – setzt er sich auf der rechten Seite durch, legt zurück für Bjarnason, der eiskalt zum Ausgleich vollendet.
Auch danach wirkt Lausanne lange stärker. Bis der eingewechselte Altstar Margairaz in der 90. Minute nach einem rüden Foul an Steffen direkt Rot kassiert. Ebendieser Steffen ist es dann, der in der Nachspielzeit einen Eckball in den Fünfmeterraum zirkelt. Freund und Feind fliegen am Ball vorbei, bis Balanta den Kopf hinhält und zum 2:1 für Basel einnickt. Ein sehr junges Lausanne – der mit Abstand älteste Spieler ist mit 29 Jahren Innenverteidiger Marcus Diniz – bringt den FCB an den Rand des Punktverlustes. Doch es kommt anders: Basel siegt und baut den Vorsprung auf YB auf elf Punkte aus.

Telegramm

Lausanne-Sport - Basel 1:2 (1:0)

6154 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 36. Margiotta (Pak) 1:0. 67. Bjarnason (Sporar) 1:1. 93. Balanta (Corner Steffen) 1:2.

Lausanne-Sport: Da Silva; Monteiro, Diniz, Manière; Custodio; Kololli (12. Lotomba), Araz, Campo, Gétaz; Margiotta (56. Torres), Pak (68. Margairaz).

Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta; Gaber, Serey Die (72. Fransson), Bjarnason, Xhaka, Steffen; Delgado (78. Elyounoussi), Doumbia (64. Sporar).

Bemerkungen: Lausanne-Sport ohne Castella, Basel ohne Akanji, Janko und Zuffi (alle verletzt). 90. Rote Karte gegen Margairaz (Foul). Verwarnungen: 48. Margiotta (Foul). 73. Balanta (Foul).

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker: