Seit Tagen wurde über Ronaldos neuerliches Vaterglück spekuliert. Nun hat sich der portugiesische Superstar, der gestern Abend mit der Nationalmannschaft im Halbfinal des Confederations Cup an Chile gescheitert ist, zu Wort gemeldet. Auf Facebook schrieb Ronaldo nur Stunden nach dem Halbfinal-Aus: "Ich stand wie immer mit Herz und Seele im Dienst der Nationalmannschaft, obwohl ich wusste, dass meine zwei Söhne geboren wurden."

Im Spiel um Rang 3 am Confederations Cup wird Portugal nun auf seinen Superstar verzichten müssen. Ronaldo reist ab, um bei seinen Söhnen zu sein. "Da das Ziel, den Confederations Cup zu gewinnen, unmöglich geworden ist, verstehen der FPF-Präsident und der Nationaltrainer, dass sie den Athleten freigeben müssen, sodass er endlich seine Kinder kennenlernen kann", schrieb der portugiesische Verband FPF auf seiner Internetseite. Dies werde er "nicht vergessen", bedankte sich Ronaldo.