Gaston Orlando Magnetti durfte sich bereits in der ersten Spielhälfte als Doppeltorschütze für die Equipe von Coach Raimondo Ponte feiern lassen. Der 26-jährige argentinisch-spanische Doppelbürger hatte zunächst nach einer halben Stunde getroffen, ehe er per Kopf kurz vor der Pause seinen fünften Saisontreffer markierte. Für das Schlussresultat vor 1100 Zuschauern zeichnete Gaspar zwölf Minuten vor Spielende verantwortlich. Spätestens als die Gäste aus dem Fürstentum Liechtenstein ab Mitte der zweiten Halbzeit nach einer Gelb-Roten Karte gegen Pascal Cerrone mit nur noch zehn Spielern auskommen mussten, war die Partie entschieden.

Nach dem dritten Heimspiel ohne Punktverlust übernahm Chiasso zumindest bis heute Abend mit einem Punkt Vorsprung auf St. Gallen die Tabellenführung in der Challenge League. Die Ostschweizer spielen am Samstag zuhause gegen Locarno.

Im zweiten Spiel im Tessin siegte Bellinzona gegen einen verunsicherten FC Biel 5:2. George Iwanischwili, Markus Neumayr mittels Foulpenalty und Gürkan Sermeter brachten den ASL-Absteiger bis zur 37. Minute bereits mit 3:0 in Front. Die Seeländer, die bereits nach den letzten beiden Partien in Carouge und gegen Stade Nyonnais als Verlierer vom Platz gegangen waren, betrieben zu wenig Aufwand, um nach der Pause ins Spiel zurückzufinden.

Telegramme:

Bellinzona - Biel 5:2 (3:1). - Comunale. - 2100 Zuschauer. - SR Carrel. - Tore: 4. Iwanischwili 1:0. 29. Neumayr (Foulpenalty) 2:0. 37. Sermeter 3:0. 43. Safari 3:1. 61. Iwanischwili 4:1. 64. Safari 4:2. 76. Neumayr 5:2.

Chiasso - Vaduz 3:0 (2:0). - Comunale. - 1100 Zuschauer. - SR Pache. - Tore: 30. Magnetti 1:0. 44. Magnetti 2:0. 78. Gaspar 3:0. - Bemerkungen: 19. Lattenschuss Sulmoni (Chiasso). 68. Gelb-Rote Karte gegen Cerrone (Biel).

Rangliste: 1. Chiasso 6/14. 2. St. Gallen 5/13. 3. Bellinzona 6/12. 4. Wohlen 5/11. 5. Lugano 5/10. 6. Aarau 5/9. 7. Stade Nyonnais 5/7 (8:7). 8. Wil 5/7 (6:5). 9. Etoile Carouge 5/7 (7:10). 10. Biel 6/7. 11. Delémont 5/6. 12. Winterthur 5/4 (6:7). 13. Locarno 5/4 (7:11). 14. Vaduz 6/4. 15. Kriens 5/1 (4:12). 16. Brühl St. Gallen 5/1 (4:13).