Rassismus im Fussball

Chelsea-Fans sorgen für Eklat: «Wir sind Rassisten und so mögen wir das»

Rassismus im Fussball: Chelsea-Fans lassen einen dunkelhäutigen Passagier nicht in die Pariser Metro einsteigen.

Rassismus im Fussball: Chelsea-Fans lassen einen dunkelhäutigen Passagier nicht in die Pariser Metro einsteigen.

Es sind abscheuliche Momente, die ein dunkelhäutiger Passagier am Dienstagabend in der Pariser U-Bahn erleben musste: Als er in die Metro einsteigen will, wird er von Chelsea-Fans wieder hinausgeschubst. Sie seien Rassisten und würden dies mögen.

Anhänger des englischen Fussballklubs FC Chelsea haben im Rahmen des Champions-League-Auswärtsspiels bei Paris St. Germain (1:1) für einen rassistischen Eklat gesorgt.

Wie auf einem Leser-Video der englischen Zeitung «The Guardian» zu erkennen ist, verhinderten am Dienstagabend Fans der Londoner, dass ein dunkelhäutiger Passagier zu ihnen in die Pariser Metro steigen konnte und sangen dabei «Wir sind Rassisten und so mögen wir das».

Der Verein reagierte geschockt und kündigte ein hartes Vorgehen an: «Ein solches Verhalten ist abscheulich und hat keinen Platz im Fussball oder in der Gesellschaft. Wir werden alle strafrechtlichen Schritte gegen die Beteiligten unterstützen.»

Sollte es sich um Dauerkarten-Inhaber oder Mitglieder handeln, droht den Tätern Stadionverbot und ein Vereinsausschluss. (sid/nch)

Rassismus-Skandal nach Paris-Chelsea-Spiel

Meistgesehen

Artboard 1