Die Young Boys taten etwas für ihre sowieso schon vorzügliche Tordifferenz. Guillaume Hoarau kam mit seinen Saisontoren Nummern 17 und 18 der erstmaligen Würdigung als Torschützenkönig ein grosses Stück näher, und die über 27'000 Zuschauer freuten sich an Spektakel und Toren, soweit es Fans des angehenden Meisters waren.

Kann man einer Mannschaft, die nach 40 Minuten 4:0 führt, vorwerfen, sie sei ineffizient? Nicht oft. Aber im letzten Berner Duell der Saison benötigten die Young Boys acht hochkarätige Chancen, um bis zur 39. Minute das spektakuläre Pausenresultat von 4:0 sicherzustellen. Es hätte nach 45 Minuten auch 8:0 oder 10:0 stehen heissen können.

Bis der Match längst schon entschieden war, erarbeiteten sich die Berner Oberländer nicht eine reelle Chance. Diese Tatsache widerspiegelt die Baisse, in die die Mannschaft von Trainer Marc Schneider in den letzten Wochen immer tiefer hineingeraten ist. Waren sie während einer gewissen Zeit vor der Winterpause und zu Beginn der Rückrunde die beste Mannschaft der Liga nach den Young Boys gewesen, so haben die Thuner seit dem 16. Februar keines von sieben Meisterschaftsspielen mehr und nur noch drei Punkte durch drei Unentschieden gewonnen. Die schlechte Tendenz verstärkte sich zuletzt bei den Niederlagen in Neuenburg und daheim gegen Sion.

Im Stade de Suisse schienen die Thuner von Beginn an von einer Müdigkeit befallen zu sein. Nach vorne brachten sie in der ganzen ersten Hälfte überhaupt nichts zustande, und im eigenen Strafraum liessen sie den Gegner zeitweise gewähren, als möchten sie den Zuschauern ein Trainingsspielchen vorsetzen - was sie in mancherlei Hinsicht auch taten.

Bei keinem ihrer vorherigen 22 Meisterschaftssiege der Saison hatten die Young Boys derart früh alles klargemacht. Als Djibril Sow und Guillaume Hoarau nach elf Minuten das 2:0 herausgeschossen hatten, waren die Punkte so gut wie verteilt.

Young Boys - Thun 5:1 (4:0)

27'695 Zuschauer. - SR San. - Tore: 5. Sow (Hoarau) 1:0. 11. Hoarau (Schick) 2:0. 22. Lauper (Benito) 3:0. 39. Moumi Ngamaleu (Fassnacht) 4:0. 51. Salanovic 4:1. 61. Hoarau (Benito) 5:1.

Young Boys: Von Ballmoos; Schick, Camara, Von Bergen, Benito; Fassnacht, Sow (59. Gaudino), Lauper, Moumi Ngamaleu (67. Nsame); Assalé (82. Garcia), Hoarau.

Thun: Faivre; Glarner, Sutter, Rodrigues; Kablan, Bigler, Karlen, Schwizer (71. Sorgic); Stillhart (46. Fatkic); Salanovic (79. Da Silva), Spielmann.

Bemerkungen: Young Boys ohne Mbabu (gesperrt) und Sulejmani (verletzt). Thun ohne Hediger und Tosetti (beide verletzt). Stillhart verletzt ausgeschieden. 81. Lattenschuss Nsame. Verwarnungen: 21. Stillhart (Foul), 66. Camara (Foul).