Fussball

Champions-League-Hymne: Das steckt hinter dem Gänsehaut-Knüller

Die Hymne der Uefa Champions League – Komponist Tony Britten erzählt, wie sie entstanden ist und wo Melodie und Text herkommen.

Die Hymne der Uefa Champions League – Komponist Tony Britten erzählt, wie sie entstanden ist und wo Melodie und Text herkommen.

Wenn der FCB heute Abend gegen Porto auf den Platz läuft, ist es wieder soweit: Die Champions-League-Hymne schallt durchs Joggeli und macht die spannungsgeladene Stimmung perfekt. Im Video erzählt der Komponist höchstpersönlich die Hintergründe dazu.

«Die Besten! Les grandes équipes! The Champions!»

Kein Champions-League-Spiel ohne Hymne. Wenn sie ertönt ist es, als würde für die Fussballer der Rote Teppich ausgerollt. Die Musik und das Ereignis sind mit der Zeit fest zusammengewachsen, die Hymne krönt das fussballerische Spektakel.

«Es ist eine ganz besondere Hymne», sagt Barça-Star Lionel Messi über die Champions-League-Hymne. Während es den Fans zu den Streicherklängen und Chorstimmen kalt den Rücken hinunter läuft, fühlt sich Messi beim Einlaufen auf den Platz durch die Hymne «motiviert».

«Die Hymne schärft den Siegeswillen – ein absolutes Spektakel», sagt auch der Brasilianer Lúcio, der mit Bayern München in der Champions League auf dem Rasen stand.

Die Hymne macht die Liga der Besten erst zum perfekten Ereignis. Komponiert hat sie der Brite Tony Britten 1992. Er hatte den Auftrag ein Stück angelehnt an die Werke von Händel zu schreiben. Deshalb basiert die Hymne auf «Zadok The Priest», einer Krönungshymne von Georg Friedrich Händel. Diese wird seit 1727 bei jeder Krönung eines britischen Monarchen gespielt, zuletzt 1953 bei der Inthronisierung der heutigen Queen.

Das britische Orchester «The King's Consort And Choir» mit  «Zadok the Priest» von Händel – der Ausgangslage für die Champions-League-Hymne.

Das britische Orchester «The King's Consort And Choir» mit «Zadok the Priest» von Händel – der Ausgangslage für die Champions-League-Hymne.

Zu hören sind in der Hymne das Royal Philharmonic Orchestra und der Chor der Academy Of St Martin Fields. Die komplette Hymne dauert drei Minuten und das Original wurde bisher nie kommerziell verkauft oder zum Download angeboten.

Heute hat sie Kultstatus. «Zu Beginn war es für mich ein Job wie jeder andere», gibt Komponist Britten im Video von «Uefa.com» zu. Er gewann mit seiner Idee den Hymnen-Wettbewerb, den die Uefa anfangs der 90er-Jahre ausgeschrieben hatte.

Der Text ist in den offiziellen Uefa-Sprachen gehalten: Englisch, Französich und Deutsch. Er sei, sagt Britten, «sehr simpel» und dies sei vielleicht der «Schlüssel zu dem grossen Erfolg». Dass dieser über zwanzig Jahre lang anhalten würde, damit hat der Schöpfer der Hymne nicht gerechnet. 

Schlüsselworte waren englische Superlative, die Britten dann von einem Übersetzer übersetzen liess. Dieser habe vor allem darauf geachtet, dass die Worte gut klingen. Damit sie sich nachhaltig ins Trommelfell einbrennen.

Hier der Text im Detail:

Ce sont les meilleures équipes, Sie sind die allerbesten Mannschaften, The main event, Die Meister, Die Besten, Les grandes équipes, The champions.

Une grande réunion, Eine große sportliche Veranstaltung, The main event, Ils sont les meilleurs, Sie sind die Besten, These are the champions, Die Meister, Die Besten, Les grandes équipes,The champions.

Die Meister, Die Besten, Les grandes équipes, The champions.

In der offiziellen TV-Eröffnungssequenz wird der Text abgewandelt gesungen:

Ce sont les meilleurs, Sie sind die Besten, These are the Champions, Die Meister, Die Besten, Les grandes équipes, The champions.

Meistgesehen

Artboard 1