WM14
Bosnien beendet die Achtelfinal-Träume der Iraner

Bosnien schlägt zum WM-Abschluss den Iran mit 3:1. Die Bosnier waren bereits vor dem Spiel ausgeschieden, dennoch wollten sie den Vorderasiaten die Suppe versalzen, was nicht zuletzt dank Dzeko eindrücklich gelang.

Drucken
Teilen
Iran-Bosnien: Die Bilder zum Spiel
19 Bilder
Dzeko klatscht mit seinen Teamkollegen ab
Die Bosnier holen sich den ersten WM-Sieg überhaupt
Eine Iranerin freut sich auf das Spiel gegen Bosnien
Die bosnische Mannschaft zeigt sich trotz Kehrausspiel im Abschlusstraining fokussiert
Das Team der Bosnier
Das Team der Iraner

Iran-Bosnien: Die Bilder zum Spiel

Keystone

Bosnien-Herzegowina verabschiedet sich mit einem Sieg von der WM in Brasilien. Mit dem 3:1 zum Abschluss der Gruppe F gegen den Iran beenden die Bosnier auch die Achtelfinal-Träume der Vorderasiaten. Das Team von Carlos Queiroz hätte fürs Weiterkommen einen Sieg benötigt.

Durch dieses Resultat haben die beiden Mannschaften die Plätze getauscht. WM-Debütant Bosnien-Herzegowina nimmt nach dem ersten Sieg an einer wichtigen Endrunde Schlussrang 3 ein, der Iran wird Letzter. Die Iraner kommen also auch bei ihrer vierten WM-Teilnahme nicht über die Vorrunde hinaus. Argentiniens Schützenhilfe war umsonst.

Die Iraner konnten gegen Bosnien-Herzegowina nicht an ihre guten Leistungen gegen Nigeria (0:0) und Argentinien (0:1) anknüpfen. In der Defensive waren sie nicht mehr so kompakt und im Angriff präsentierten sie sich über weite Strecken harmlos. Ihr erster Treffer an dieser WM zum 1:2 in der 82. Minute durch Reza Ghoochannejad fiel zu spät. Kurz nach Wiederanpfiff sorgte Avdija Vrsajevic mit dem dritten bosnischen Tor für die Entscheidung.

Bosnien-Herzegowina war in der 23. Minute in Führung gegangen. Edin Dzeko vom englischen Meister Manchester City erzielte mit einem Flachschuss aus rund 20 Metern Torentfernung sein erstes WM-Tor. Kurz darauf hätte der Iran beinahe ausgeglichen, doch Masoud Shojaeis abgefälschter Schuss prallte an die Latte.

Die Bosnier blieben aber tonangebend. Zu etwa zwei Dritteln zirkulierte der Ball in ihren Reihen. Das 2:0 von Miralem Pjanic nach rund einer Stunde war zweifellos verdient. Bosnien-Herzegowina kontrollierte das Geschehen dann bis am Ende. Umso bitterer ist nun für die Equipe vom Balkan, dass ihr im Duell mit Nigeria der vermeintliche Führungstreffer von Dzeko zu Unrecht wegen Offside aberkannt worden ist.

Bosnien-Herzegowina - Iran 3:1 (1:0)

Arena Fonte Nova, Salvador. - 45'000 Zuschauer. - SR Velasco Carballo (Sp). - Tore: 23. Dzeko 1:0. 59. Pjanic 2:0. 82. Ghoochannejad 2:1. 83. Vrsajevic 3:1.

Bosnien-Herzegowina: Begovic; Vrsajevic, Sunjic, Spahic, Kolasinac; Hadzic (61. Vranjes), Pjanic, Besic, Susic (79. Salihovic); Dzeko (84. Visca), Ibisevic.

Iran: Alireza Haghighi; Hosseini, Sadeghi, Montazeri, Pooladi; Timotian, Nekounam; Dejagah (68. Ansari Fard), Shojaei (46. Heydari), Haji Safi (63. Jahan Bakhsh); Ghoochannejad.

Bemerkungen: Bosnien-Herzegowina ohne Izet Hajrovic und Lulic (beide Ersatz). Iran ohne Davari (künftig GC/Ersatz). 24. Lattenschuss Shojaei. - Verwarnungen: 77. Besic (Foul). 88. Ansari Fard (Foul).

Aktuelle Nachrichten