Nicht immer gewinnt der Herbstmeister am Ende auch den Bundesligatitel. Eintracht Frankfurt, Schalke und Bayer Leverkusen wurden je zweimal Herbstmeister, gewannen die 1963 eingeführte Bundesliga aber noch nie. In den letzten fünf Jahren liess Serienmeister Bayern München nach einem im ersten Halbjahr erspielten Vorsprung nie Zweifel aufkommen. Und einiges deutete daraufhin, dass auch Borussia Dortmund sich nicht aufhalten lassen wird.

Der BVB hat auf dem Weg zu seiner vierten Herbstmeisterschaft nach 1994, 1995 und 2010 - immer wurde er danach auch Meister - beeindruckenden Fussball gezeigt und die ersten 15 Runden ungeschlagen überstanden. Gegen Bremen brillierte die Offensive einmal mehr. Paco Alcacer mit seinem elften Saisontreffer und Marco Reus schossen in den ersten 27 Minuten die Tore zur vorentscheidenden 2:0-Führung.

Seit Saisonstart hat Favres Team 41 Tore erzielt und damit mit Abstand am meistens aller Bundesligisten. Aber auch die Defensive mit den Schweizern Roman Bürki, der gegen Werder Bremen kurz nach der Pause eine wichtige Parade zeigte, und Manuel Akanji überzeugt.

Durch den klaren 4:0-Erfolg beim Tabellenletzten Hannover rückte Bayern München zum zweitklassierten Borussia Mönchengladbach (0:0 in Hoffenheim) auf. Seit dem als Tiefpunkt deklarierten Heim-3:3 gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf vor drei Wochen hat Bayern München in fünf Pflichtspielen vier Mal gewonnen und dabei 17 Tore erzielt. Das 4:0 in Hannover war der höchste Sieg in der Bundesliga seit dem 5:1-Heimerfolg am 14. April gegen Borussia Mönchengladbach.

Es war in Hannover für die Bayern ein kurzer Anlauf zum dritten Erfolg in Serie. Schon nach etwas mehr als einer Minute traf Joshua Kimmich zur Führung, und spätestens nach dem 2:0 durch David Alaba in der 29. Minute war die Partie entschieden. Die Stürmer Serge Gnabry und Robert Lewandowski trafen nach der Pause.

Im Spitzenspiel der 15. Runde trennten sich Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach torlos. Das Heimteam hatte mehr Spielanteile und viele Abschlüsse, doch zu einer wirklich herausragenden Parade konnte es den Schweizer Torhüter Yann Sommer bei Gladbach nicht zwingen.

Am Ende lautete das Torschuss-Verhältnis 23:4 zugunsten von Hoffenheim. Für Hoffenheim war es das vierte Remis in Folge, weshalb das Team von Trainer Julian Nagelsmann weiterhin ausserhalb der Champions-League-Plätze klassiert ist.

Schalke kommt in der Bundesliga weiterhin nicht auf Touren, konnte in Augsburg nach einem frühen Rückstand aber immerhin die neunte Niederlage verhindern. Mittelfeldspieler Daniel Caligiuri schaffte kurz nach der Pause den Ausgleich zum 1:1.

Dennoch können sie bei Schalke mit dem Unentschieden nicht zufrieden sein. Gegner Augsburg hatte nämlich zuletzt vier Mal in Serie verloren. Der Rückstand von Schalke, dem letztjährigen Zweiten, auf die Top 4 beträgt zehn Punkte; am Sonntag könnte er bei einem Heimsieg von Leipzig gegen Mainz auf 13 Zähler anwachsen.

Kurztelegramme:

Borussia Dortmund - Werder Bremen 2:1 (2:1). - 81'365 Zuschauer. - Tore: 20. Alcacer 1:0. 27. Reus 2:0. 35. Kruse 2:1. - Bemerkung: Dortmund mit Bürki, Akanji, ohne Hitz (Ersatz).

Augsburg - Schalke 1:1 (1:0). - 30'000 Zuschauer. - Tore: 13. Gregoritsch 1:0. 52. Caligiuri 1:1. - Bemerkung: Schalke ohne Embolo (verletzt).

Fortuna Düsseldorf - Freiburg 2:0 (0:0). - 38'000 Zuschauer. - Tore: 55. Ayhan 1:0. 79. Ayhan 2:0.

Hannover - Bayern München 0:4 (0:2). - 49'000 Zuschauer. - Tore: 2. Kimmich 0:1. 29. Alaba 0:2. 53. Gnabry 0:3. 62. Lewandowski 0:4. - Bemerkung: Hannover mit Schwegler.

Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach 0:0. - 30'150 Zuschauer. - Bemerkungen: Hoffenheim ohne Zuber (Ersatz) und Kobel (nicht im Aufgebot). Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Lang (bis 74.), ohne Zakaria (Gelbsperre) und Drmic (nicht im Aufgebot).

VfB Stuttgart - Hertha Berlin 2:1 (0:1). - 45'000 Zuschauer. - Tore: 38. Mittelstadt 0:1. 64. Gomez 1:1. 76. Gomez 2:1. - Bemerkung: Hertha Berlin mit Lustenberger.

Rangliste:

1. Borussia Dortmund 15/39 (41:15). 2. Borussia Mönchengladbach 15/30 (33:16). 3. Bayern München 15/30 (32:18). 4. RB Leipzig 14/25 (24:13). 5. Eintracht Frankfurt 14/23 (30:17). 6. Hoffenheim 15/23 (30:21). 7. Hertha Berlin 15/23 (23:22). 8. Wolfsburg 15/22 (22:20). 9. Werder Bremen 15/21 (25:25). 10. Mainz 05 14/19 (13:15). 11. Bayer Leverkusen 14/18 (20:25). 12. SC Freiburg 15/17 (19:24). 13. Schalke 04 15/15 (16:21). 14. Augsburg 15/14 (21:24). 15. VfB Stuttgart 15/14 (11:30). 16. Fortuna Düsseldorf 15/12 (16:32). 17. 1. FC Nürnberg 15/11 (14:35). 18. Hannover 96 15/10 (16:33).