Ein Journalist wollte an der von der Fifa kurzfristig einberufenen Pressekonferenz zur aktuellen Lage mit Sepp Blatter wissen, wie er denn persönlich mit der Krise bei der Fifa umgehe. Da wird der Fussball-Boss zürnig, spricht von fehlendem Respekt und wehrt sich. «Was für eine Krise? Der Fussball hat keine Krise. Der Fussball hat Schwierigkeiten, welche bald gelöst werden», sagte Blatter gestern an der Pressekonferenz in Zürich.

Blatter: «Ich habe Fragen beantwortet»

Nachdem Blatter von den Journalisten Respekt gefordert hat. Der geforderte Respekt vermisste ARD-Reporter bei Blatter selbst und wehrte sich vor laufender Kamera. «Sie sprechen von Respekt, machen eine PK und lassen die Journalisten nicht einmal Fragen stellen. Ich halte seit einer halben Stunde meine Hand hoch und darf nicht fragen.»

Blatter wehrt sich: «Ich habe die Fragen beantwortet. Ich gehe nicht auf Fragen von Leuten ein, die es lieben, Probleme zu kreieren. Wenn ich sage, dass die Pressekonferenz beendet ist, ist sie beendet. Danke.» Blatter zieht von dannen, die Pressekonferenz ist vorzeitig beendet - ohne zahlreiche kritische Fragen beantwortet zu haben. (sha)