WM 2014

Blatter kritisiert WM-Gastgeber Brasilien: «Über Jahre nichts getan»

Sepp Blatter nimmt den WM-Gastgeber ins Gebet

Sepp Blatter nimmt den WM-Gastgeber ins Gebet

Sepp Blatter kritisiert WM-Gastgeber Brasilien für die Verzögerungen beim Bau der Stadien. Dennoch ist der FIFA-Präsident überzeugt, dass Brasilien eine gelungene WM ausrichten wird.

"Einige der Verspätungen sind entstanden, weil dort über Jahre nichts getan wurde", sagte der 78-jährige Schweizer am Rande der U17-WM der Frauen in Costa Rica. "Wir sind jetzt auf dem Weg, die Stadien fertigzustellen", betonte Blatter.

Zugleich wies der FIFA-Boss jede Verantwortung für die Todesfälle auf den WM-Baustellen von sich. "Alle zeigen mit dem Finger auf die FIFA, aber das ist nicht richtig. Wir können nicht jede Baustelle im Auge behalten."

In der vergangenen Woche war in São Paulo erneut ein Arbeiter ums Leben gekommen. In der Arena wird am 12. Juni das Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien ausgetragen. Insgesamt sieben Menschen starben bisher bei den Bau-Massnahmen für die WM.

FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke verglich den Zustand der WM-Arenen in Brasilien mit den Vorbereitungen 2010 in Südafrika wenige Wochen vor Turnierbeginn. "Pessimismus ist ein allgemeiner Trend, wenn ein Grossereignis bevorsteht. Aber am Ende funktioniert es doch immer", so Valcke.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1