Die "Königlichen" qualifizierten sich damit in dem Wettbewerb, der ihrem Kosenamen am nächsten kommt (Copa del Rey), souverän fürs Endspiel gegen Atletico Madrid oder Sevilla. Das Hinspiel zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid war 1:1 ausgegangen.

Cristiano Ronaldo stand mit zwei Toren an der Basis zum klaren Sieg, das Skore wurde abgerundet durch den jungen Franzosen Raphael Varane. Der erst 19-jährige Verteidiger stieg um einiges höher als Gerard Piqué und setzte seinen Kopfball unter die Latte. Jordi Albas Tor in der 89. Minute hatte einzig noch kosmetischen Charakter.

(Quelle: Youtube.com)

Ronaldo schiesst Barça ab

Der FC Barcelona, das beste Klubteam der letzten Jahre, steckt zweifelsfrei in einer grösseren Schaffenskrise. Nicht nur, weil man nur eines der letzten sieben Direktduelle gegen die "Merengues" gewonnen hat, sondern auch, weil die letzten sieben Tage neben einem erzitterten Meisterschaftssieg gegen Sevilla zwei grosse Ernüchterungen brachten. Im Rückspiel der Cup-Halbfinals verlor Barcelona erstmals wieder nach 22 Spielen im Camp Nou.

In den nächsten zwei Wochen steht Barcelona damit unter Zugzwang. Am Samstag fährt man zum Meisterschafts-Rematch ins Santiago Bernabeu, zehn Tage später muss man das 0:2-Defizit in der Champions League gegen Milan wettmachen. In der derzeitigen Verfassung kein leichtes Unterfangen.

Copa del Rey. Halbfinal-Rückspiel: Barcelona - Real Madrid 1:3 (0:1). Tore: 13. Ronaldo (Foulpenalty) 0:1. 57. Ronaldo 0:2. 68. Varane 0:3. 89. Jordi Alba 1:3. - Real damit im Final gegen Atletico Madrid oder Sevilla.