Einzelkritik
Bilanz der Aarau-Spieler nach dem 1:1 gegen Winterthur: Einmal ungenügend und einmal gut

Durchschnittliche Leistungen der Aarauer gegen den FC Winterthur. Während die Note ungenügend bei Ciarrocchi erscheint, hebt sich Thaler vom Rest der Mannschaft ab.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
Goeffrey Treand (l.) am Boden - Es war keine Glanzvorstellung der Aarauer.

Goeffrey Treand (l.) am Boden - Es war keine Glanzvorstellung der Aarauer.

Daniela Frutiger
Lorenzo Bucchi: Note 4 Zwischen Genie und Wahnsinn: Sah beim Gegentreffer zum 0:1 ganz schlecht aus. Bewahrte sein Team mit vier Glanzparaden aber vor weiterem Ungemach.
14 Bilder
Bruno Martignoni: Note 4 Konnte nicht ganz an die gute Leistung des Cupspiels gegen Lugano anknüpfen. War in den Zweikämpfen oft zweiter Sieger.
Marco Thaler: Note 5 Der beste Spieler der Viererabwehrkette. Er blieb auch in brenzligen Situationen die Ruhe selbst. War zudem beim Treffer zum 1:1 beteiligt.
Pascal Thrier: Note 4,5 In der ersten Halbzeit zeigte er eine starke Leistung. Nach der Pause unterliefen ihm einige Stellungsfehler. Insgesamt aber ansprechend!
Denis Markaj: Note 4,5 Er ist ein Aussenverteidiger der modernen Prägung. Schaltete sich immer wieder ins Angriffsspiel ein. Defensiv nicht immer souverän.
Geoffrey Tréand: Note 4 Mit Höhen und Tiefen. Aber warum geht er nicht mehr in den Abschluss? Er war an keiner torgefährlichen Szene beteiligt.
Olivier Jäckle: Note 4 Versuchte Ordnung ins Spiel zu bringen. Das gelang ihm zwar oft, aber ihm unterlaufen immer noch zu viele Fehlpässe.
Sandro Burki: Note 4 Nach der guten Leistung gegen Lugano ging ihm nach einer Stunde die Puste aus. Läuferisch und kämpferisch wie immer ansprechend.
Ivan Audino: Note 4 Sein Wille, sein Eifer war spürbar. Er schaffte es, das Spiel an sich zu reissen. Aber unter dem Strich schaute nichts Zählbares heraus.
Sébastien Wüthrich: Note 4 Der Techniker und Dribbelkünstler zeigte viele gute Ansätzen. Aber genauso wie Tréand ging er nie dorthin, wo es weh tut.
Alessandro Ciarrocchi: Note 3,5 Natürlich ist er unberechenbar. Natürlich setzt er seinen Körper in den Zweikämpfen gut ein. Aber der Mittelstürmer liess es an jeglicher Torgefahr vermissen.
Patrick Rossini: ohne Note Er kam in der 68. Minute für Captain Sandro Burki und schoss den dritten Saisontreffer. Zu kurzer Einsatz für eine Note.
Zoran Josipovic: ohne Note Er kam in der 68. Minute für Alessandro Ciarrocchi. Verpasste zweimal den Siegestreffer zum 2:1 nur knapp. Zu kurzer Einsatz für eine Note.
Da Silva: ohne Note Er kam in der 83. Minute für Sébastien Wüthrich, konnte sich aber nicht in Szene setzen. Zu kurzer Einsatz für eine Note.

Lorenzo Bucchi: Note 4 Zwischen Genie und Wahnsinn: Sah beim Gegentreffer zum 0:1 ganz schlecht aus. Bewahrte sein Team mit vier Glanzparaden aber vor weiterem Ungemach.

Sarah Rölli