Bis in die Schlussminuten machte Biel im "Sechs-Punkte-Spiel" gegen Chiasso praktisch keinen Stich. Der erfolgreiche Foulpenalty von Giuseppe Morello nach 87 Minuten war der erste Torschuss der Seeländer, die in der Nachspielzeit noch einen Pfostenschuss zu verzeichnen hatten. Dadurch blieb Biel im siebten Spiel in Folge sieglos. Der Rückstand auf Chiasso, das unter dem neuen Trainer Marco Schällibaum auch im sechsten Auftritt ungeschlagen blieb, beträgt neu fünf Punkte. Das formstarke Le Mont (32) und Wil (33), die beide am Sonntag spielen, sind jene Teams, an denen sich Biel neu zu orientieren hat.

Ein Spektakel bekamen die 870 Zuschauer in Wohlen zu sehen. Allein nach der Pause trafen sechs verschiedene Akteure. Das bessere Ende behielt mit dem 5:4-Sieg Lausanne-Sport für sich. Da sich der einstige Leader Wohlen nicht für eine Super-League-Lizenz beworben hat und Lausanne nicht mehr aufsteigen kann, hatte die Partie Kehraus-Charakter. Auf ihre Kosten kamen deshalb primär die Zuschauer, nicht die beiden Trainer.

Das Spitzenspiel der Runde zwischen den beiden einzigen aufstiegswilligen und -berechtigten Teams steht erst am Montagabend im Tessin im Programm. Lugano könnte mit einem Heimsieg Servette als Leader ablösen.

Biel - Chiasso 1:2 (0:1). - 1580 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Hänni. - Tore: 27. Pacar 0:1. 66. Regazzoni 0:2. 87. Morello (Foulpenalty) 1:2. - Bemerkungen: 49. Pfostenschuss von Maccoppi (Chiasso), 95. Pfostenschuss von Manière (Biel).

Wohlen - Lausanne-Sport 4:5 (1:2). - 870 Zuschauer. - SR Jancevski. - Tore: 2. Delclos 0:1. 37. Buess 1:1. 38. Dupuis 1:2. 50. Stadelmann 2:2. 54. Buess (Foulpenalty) 3:2. 63. Romano 3:3. 71. Maouche 3:4. 85. Veloso (Foulpenalty) 3:5. 88. Weber 4:5.

Rangliste: 1. Servette 31/64. 2. Lugano 31/62. 3. Wohlen 32/58. 4. Lausanne-Sport 32/43. 5. Winterthur 31/42. 6. Schaffhausen 31/36. 7. Chiasso 32/34. 8. Wil 31/33. 9. Le Mont 31/32. 10. Biel 32/29.