Der 19-jährige Westschweizer tunesischer Herkunft, in Morges geboren und in Prangins aufgewachsen, hatte im Sommer 2010 von den Grasshoppers zum Bundesligisten Wolfsburg gewechselt. Nach einem ersten halben Jahr ohne Einsätze in der ersten Mannschaft wurde er im Frühling nach Nürnberg ausgeliehen.

Auch bei den Franken schaffte es Ben Khalifa aber nicht über die Rolle des Ersatzspielers hinaus. Lediglich einen Kurzeinsatz gegen St. Pauli konnte er verbuchen. Trotz der mangelnden Spielpraxis auf höchsten Niveau wurde der technisch starke Stürmer diesen Sommer jedoch von Trainer Pierluigi Tami für die U21-EM in Dänemark aufgeboten und durfte schliesslich den Gewinn der Silbermedaille feiern.

Mit der Rückkehr in die Schweiz hofft Ben Khalifa, seine ins Stocken geratene Karriere wieder in Schwung zu bringen. Beim neuen Verein von Trainer Christian Gross muss er sich aber gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Gelingt ihm das, werden weitere Aufgebote von Nationalcoach Ottmar Hitzfeld für die Schweizer Nationalmannschaft nicht ausbleiben.